Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Sonntag, 12. August 2012

Sie meinen die Last der Welt zu stemmen



Ergänzung 24.05.2013


Ausdruck des Kults um Ayn Rand:
Briefmarke, USA, 1999


Der Halbgott Atlas trägt, der griechischen Mythologie zufolge, die ganze Welt auf seinen Schultern. Was würde passieren, wenn Atlas mal kräftig mit den Schultern zucken würde? Das gäbe ein Gepurzel – und Atlas wäre endlich frei von seiner Last und könnte das unbeschwerte Playboy-Leben führen, das ihm als Halbgott eigentlich zusteht.
Die Schriftstellerin Ayn Rand (1905-1982), eine unter Milliardären und solchen, die ein bisschen von deren Glanz mitbekommen wollen, sehr beliebte Ideologin des Sozialdarwinismus, schrieb um diese Idee herum ein Kultbuch: Atlas Shrugged (Atlas zuckte die Schultern).
Atlas, das sind die Reichen und Tüchtigen (was bei ihr ein und dasselbe ist), die all die Armen und Untüchtigen der Welt auf ihren Schultern mit sich herumschleppen. Ach, würden sie doch endlich einmal erkennen, dass sie diese Last gar nicht tragen müssen und nur mit den Schultern zu zucken brauchen …

Also, wie schon weiland Hegel schrieb (zustimmend von Thilo Sarrazin zitiert), die Armen „auf den öffentlichen Bettel anweisen“ … was immer dann auch mit ihnen geschehen mag.

Die US Präsidentschaftswahlen sind lange vorbei; die republikanischen Präsidentschafts- und Vizepräsidentschafts-Kandidaten Romney und Ryan sind weg vom Fenster der öffentlichen Aufmerksamkeit. Trotzdem ist dieser Post der Blog-Statistik nach immer noch – und noch mehr als vor den US-Wahlen, als er verfasst wurde - einer der beliebtesten auf diesem Blog. Ich denke, der Grund dafür ist das Interesse an Ayn Rand. Auf den Einfluss ihrer Kult-Lehren (schon seit Jahrzehnten in den USA, nun auch zunehmend in Deutschland und anderen Ländern) war ich durch Internet-Suche zu Romney und Ryan überhaupt erst aufmerksam geworden.


______________


Präsidentschafts-Rennen in den USA:


Das republikanische Team Mitt Romney (Präsidentschafts-Kandidat) und Paul Ryan (“Running Mate” als Kandidat für die Vize-Präsidentschaft) setzt sich für drastische Reduzierung  von Sozialleistungen, gegen soziale Krankenversicherung und für höhere Militärausgaben ein.


Mitt Romney gibt die Nominierung von "Running Mate" Paul Ryan bekannt.


(Nachtrag: Siehe auch den Post "47 Prozent"
http://guttmensch.blogspot.com/2012/09/47-prozent.html )
Romney beschuldigt Obama, einen "Krieg gegen die Religion (war on religion) zu führen, weil die Kosten für Verhütungsmittel über Krankenversicherung mitfinanziert werden sollen. 

Der Mormonen-Bischof Romney hat zwar weite Unterstützung in christlich fundamentalistischen Kreisen in den USA, wurde kürzlich aber auch von einer Gruppe von Katholiken (Franziskaner-Brüdern) wegen seiner erbarmungslosen Einstellung gegenüber Armen hart kritisiert.

Inwieweit Romney Lehren des Mormonen-Propheten Brigham Young (etwa: "Bei Vermischung der Rassen kommt der Tod auf die Weißen") im Einzelnen vertritt, ist nicht bekannt.



In jedem Fall bekommt er viel Beifall auch auf rechtsextremen und rassistischen Webseiten. Beispiel: "Grendel Report". Dort wird u.a. betont, dass er in Amerika geboren und seine Geburtsurkunde nicht gefälscht sei. (Barack Obama sei nicht in den USA geboren und ein heimlicher Muslim ist Teil der Standard-Propanda im rechts-konservativen bis rechtsextremen Spektrum.)http://grendelreport.blogspot.com/2012/06/mitt-romney.html



Brigham Youngs Ur-Ur-Enkelin Sue Emmett ist aus der Mormonen-Kirche ausgetreten - wegen Werten und Glaubenslehren, von denen sie sagt, dass sie Romney zu einem furchterregenden Präsidenten machen würden.


Ryan ist ein leidenschaftlicher Jäger (Zitat: "Es ist Jagdsaison, lasst mich in Ruhe") und politischer Freund des Gouverneurs von Wisconsin, Scott Walker, der kürzlich eine weitere Lockerung der Waffengesetze durchgesetzt hatte.


Paul Ryan als Jäger, Bild von seiner Facebook-Seite


_____________



US-Wahlkampf: Allianz-Kunden kündigen wegen Spenden für Mitt Romney
von Thomas Stölzel
Wirtschaftswoche, 4. August 2012
Auszug

“Weil US-Führungskräfte des Versicherungskonzerns Allianz für Mitt Romneys Wahlkampf gespendet haben, kündigen viele deutsche Kunden ihre Verträge. Der US-Wahlkampf bereitet Allianz-Chef Michael Diekmann Ärger: Weil die US-Führungskräfte des Versicherungsriesen vor allem Mitt Romney und die Republikanische Partei unterstützen, hat eine Reihe deutscher Kunden ihre Verträge mit dem Konzern gekündigt oder dies angedroht … Die Kunden stören sich vor allem an Romneys Positionen in Umwelt-, Krankenversicherungs- und Rüstungsfragen. Mit einem Unternehmen, das diese Politik unterstütze, wollten sie nichts zu tun haben.”http://www.wiwo.de/unternehmen/versicherer/us-wahlkampf-allianz-kunden-kuendigen-wegen-spenden-fuer-mitt-romney/6957144.html

Auch US-Führungskräfte der Deutschen Bank haben für Romney gesammelt. Ob deshalb Kunden abspringen, wurde nicht berichtet.
Der Protest wird sich in Grenzen halten. Denn immerhin wird für das sozialdarwinistische Weltbild, wie Romney es vertritt, auch in Deutschland kräftig die Trommel gerührt. Dafür sorgen z.B unzählige Talkshows mit Sarrazin, Henkel, Sloterdijk und anderen Propheten des sozialdarwinistischen Mottos “Survival of the Fittest”.


_____


Siehe auch Stichwort "Sozialdarwinismus" auf diesem Blog, z.B. die Posts

Am fittesten sind die Millionäre

http://guttmensch.blogspot.com/2011/04/am-fittesten-sind-die-millionare.html

"Führungsbegabte Familien": Besondere Gene oder besondere Vorrechte?
http://guttmensch.blogspot.com/2011/12/fuhrungsbegabte-familien-besondere-gene.html


______




Ayn Rand (1905–1982), Vertreterin einer “Moralitaet in rationalem Selbstinteresse”, Anhaengerin des “Laissez-faire-Kapitalismus” und Begruenderin einer von ihr “Objektivismus” genannten Ideologie (siehe z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Ayn_Rand), gilt als ideologischer Kompass fuer Paul Ryan.
Der Verbreitung ihrer Ideologie ist ein eigener Think Tank gewidmet, das Ayn Rand Institute. In der Bloggersphaere ist die Counterjihad-Bloggerin Pamela Geller derzeit eine der bekanntesten Vertreterinnen der Ayn-Rand-Anhaengerschaft. Ihr Blog heisst Atlas Shrugged nach dem Titel des Hauptwerk ihres Idols, Atlas Shrugs. Geller steht einigen Quellen zufolge u.a. mit “Pro Koeln” in Verbindung. Von der Tatsache, dass sich der Norwegen-Attentaeter Anders Breivik ausgiebig auf sie bezog, zeigte sie sich unbeeindruckt.

Eine von Pamela Geller initiierte Anzeigenkampagne in San Francisco, mit Anzeigen auf staedtischen Bussen, ist ebenfalls an einen Ausspruch von Ayn Rand angelehnt. Sowohl der Anzeigentext als auch der offensichtliche Vorbild-Text legen nahe, dass es einen unversoehnlichen Gegensatz gebe zwischen der von Israel vertretenen Zivilisation einerseits und wilden/ unzivilisierten Arabern (savages) andererseits.
“Rand appearing on Donahue said Arabs are “primitive savages.” Incidentally, Geller is an avid follower of objectivist novelist Ayn Rand who is also an ideological compass for the presumptive GOP Vice Presidential candidate Paul Ryan. On August 14, 2012 Loonwatch noted Geller’s fondness of Rand goes beyond her website’s name, Atlas Shrugged, after the philosopher’s book, Atlas Shrugs. The text of Geller’s Muni ad is derived from a 1979 Rand quote from the Donahue Show. At the time Rand said:
·     If you mean whose side should we be on: Israel or the Arabs? I would certainly say Israel because it’s the advanced, technological, civilized country amidst a group of almost totally primitive savages. …
By comparison Geller’s ad reads:
·     In any war between the civilized man and the savage, support the civilized man. Support Israel Defeat Jihad. …
For more background on Geller’s attack ads paid for by the American Freedom Defense Initiative, see Annie Robbins reporting here, here, and here.”
(Allison Deger,
http://www.loonwatch.com/tag/ayn-rand/)


Dazu passen Aeusserungen von Mitt Romney in Israel.
“Der Republikaner verglich das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in den Palästinenser-Gebieten mit dem in Israel und sprach von einem "dramatischen und starken Unterschied in der wirtschaftlichen Dynamik". Romney sagte, dass diese Differenz unter anderem mit Unterschieden zwischen beiden Völkern zu erklären sei. Die Vitalität Israels sei "der Kultur und einigen anderen Umständen" zu danken – und nicht etwa der Abriegelung der Palästinensergebiete.” http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-07/romney-israel-palaestinenser

Der israelische Journalist Bradley Burston, Chefredakteur von Haaretz.com, meinte in einem Artikel vom 21.08.2012, dass nicht Islam, sondern Islamophobie das Ende Israels sein wuerde, und kritisierte scharf die Anzeigen-Initiative von Pamela Geller.http://www.haaretz.com/blogs/a-special-place-in-hell/islamophobia-not-islam-will-be-the-end-of-israel.premium-1.459722



_________



Mehr ueber Ryan und seine Verehrung fuer Ayn Rand (in englischer Sprache) siehe z.B.
http://rightweb.irc-online.org/profile/ryan_paul

und Video-Clip (2009)
http://www.youtube.com/watch?v=WmW19uoyuO8&feature=player_embedded#%21

Darin bezeichnet er Obamas Politik, insbesondere zur Krankenversicherung, als „Angriff auf den demokratischen Kapitalismus“ und unmoralisch im Sinne von Ayn Rands Moralbegriff. (Rand vertrat einen radikalen Individualismus und lehnte, aehnlich wie Nietzsche, Solidaritaet mit Schwaecheren ab, obwohl sie in der letzten Phase ihres Lebens selbst Transferleistungen in Anspruch nahm.)

Rand teilte die Menschen ein in "Makers" und "Takers"; also (nuetzliche) "Macher" und (unnuetze) "Nehmer".

Mit Solidarsystemen, wie soziale Krankenversicherung, vertraegt sich diese Weltsicht natuerlich nicht. Das bringt mich darauf: Warum hat sich eigentlich der Begriff "Transferleistungen" und nicht der Begriff "Solidarleistungen" durchgesetzt, und was bedeutet das fuer unsere Wahrnehmung? - Aber das ist fuer ein anderes Mal.  
_________

Congress, health care and survival of the fittest in America
January 21, 2011By: Ann Day

"Yesterday, the House of Representatives voted to repeal the health care act. They named it "Repeal the Job Killing Health Care Law Act." There were some Wisconsin members of Congress who voted to repeal this act. They include, Paul Ryan (R), Sensenbrenner (R), and Petri (R). Perhaps their actions are based on their gut instincts that only the strong should survive in our society. ..."
http://www.examiner.com/article/congress-health-care-and-survival-of-the-fittest-america



____________



"Demographische Kapitulation". - "Hungernde Leute kämpfen nicnt, sie leiden nur."
Gunnar Heinsohn, rezipiert auf einer Ayn Rand Webseite
(Siehe auch Stichwort "Heinsohn" auf diesem Blog)

Aus

Ayn Rand | We Have Seen Better Days

Archive for the ‘Ayn Rand’ Category Multiculturalism, or How to Stop Worrying
and Be a Lemming

Posted in affirmative action, Ayn Rand, blog, College, communism, culture,
Fjordman, Free Speech & Civil Liberties, leftist, liberal, Marxism, Marxist,
multicultural, multiculturalism, multiculturalist, National Identity, political
correctness, Politically Correct, quotas, racial discrimination, racisim,
racist, sharia, social leftist, socialism, The left, Western Civilization,
Western Culture
on June 8, 2007 |

"The German professor of sociology Gunnar Heinsohn worries about what he calls
the “demographic capitulation” of European nations. He fears that the imploding
birth rates will lead to the collapse of the welfare state, and that immigration
cannot solve this problem. He does not believe that material aid to countries
with large youth populations will prevent wars and terror. On the contrary, it
may in fact increase unrest and violence, since starving people do not fight,
they just suffer. In order to create unrest, they have to be both physically and
mentally fit, but lack the positions and the respect they think they deserve.
This is consistent with the fact that Islamic terrorists tend to have above
average education and at least average income."
http://hecubus.wordpress.com/category/ayn-rand/


__________



What Would Ayn Rand Do About the Euro Crisis? - Businessweek

By Zeke Turner
August 02, 2012

"The plot of Ayn Rand’s controversial 1957 novel Atlas Shrugged couldn’t be more
relevant to Germany as the European financial crisis unfolds—or so contends a
young Munich executive, Kai John, who has published a new translation of the
libertarian classic. In the novel, the brightest and most productive citizens
(i.e. the Germans!) deeply resent having to support the weaker members of
society and rebel, leaving society in tatters, a fate that could befall the
Continent if Angela Merkel and the German parliament refuse to bolster the
European Union’s straggling economies. A series of bailouts has left John, 36, a
vice president at a multinational financial services company, feeling like
Rand’s hero, John Galt: “The time is here to make Germans aware that
collectivism has its limits.”
Though the book has always sold well in the U.S.—it broke its own annual sales
records as recently as 2009—Atlas Shrugged has been hard to come by in Germany,
and John decided late last year that that needed to change. [...] seeing a
business opportunity and political calling, he decided to invest his
nights, weekends, and life savings, “a six-figure sum,” to put out Der Streik,
an homage to Rand’s working title, The Strike. [...]
Ten years ago there weren’t more than 10 or 20 people in Germany who considered
themselves libertarians, according to David Schah, an editor at Germany’s only
journal for libertarian ideas, eigentümlich frei. But he sees Der Streik as a
potential boon. “If in the U.S. Ayn Rand was a gateway drug for libertarianism,
then the same thing could happen in Germany,” he says.
For now, the only hope for German Rand devotees is Frank Schäffler, a member of
the Free Democratic Party (FDP) delegation in the Bundestag, Germany’s lower
house of parliament. Schäffler, who brought Der Streik with him on vacation this
year, was among the minority of Bundestag members who voted against a bailout
package for Spanish banks on July 19. [...] "
http://www.businessweek.com/articles/2012-08-02/what-would-ayn-rand-do-about-the-euro-crisis



Ayn Rand | wildezeiten
Über die neue Umverteilung
06 Nov 2012
Gelesen: Atlas Shrugged von Ayn Rand

" Ayns Welt in Atlas Shrugged ist beruhigend einfach strukturiert. Es wurde in
den USA im Jahre 1957 veröffentlicht, ein Jahr nachdem der McCarthyismus, die
politische Verfolgung von angeblichen Kommunisten in den USA offiziell beendet
wurde. Dieses Kolossalwerk gilt als Paradestück des ungehemmten Kapitalismus.
Viele derjenigen, die darauf vertrauen, dass es der Markt schon irgendwie
richten wird, haben diesem tausendundeinseitigen Roman einen Ehrenplatz in ihrem
Regal verliehen. Unter den prominenten Anhängern des laissez -faire Kapitalismus
ist z. B. Allan Greenspan, ehemaliger Chef der Fed. Greenspan warb für komplette
Deregulierung des Derivatemarktes, drückte den Leitzins auf lächerliches Niveau
um die Folgen der geplatzten Dot-Com-Blase zu bekämpfen, mit dem Ergebnis, dass
Investoren (darunter auch Ihre Kapitallebensversicherung oder Pension, lieber
Leser) im verzweifelten Versuch nach Rendite ihr Glück in Produkte suchten, die
sie nicht durchschauten. Auch Frank Schäffler ist ein großer Fan. Daher habe ich
mich dazu aufgerafft, diese Bibel der Marktverehrer endlich auferksam zu lesen.

In Ayns Werk gibt es nur zweierlei Menschen. Auf der einen Seite gibt es die
Leistungsträger: Geniale Unternehmer mit Tendenz zum Micromanagement, geniale
Ingenieure oder immerhin engagierte BWLer, die ihr allerbestes geben. Sie sind
physisch an ihrem festen Blick und ihrer hageren Figur zu erkennen. Die genialen
Unternehmer, die eigentlichen Helden in Ayns Welt, leben ausschließlich für ihre
Arbeit und deren Entlohnung, Entlohnung ausschließlich in Geld, natürlich.
Undank ist natürlich auch ihr Lohn, aber dazu mehr später. Natürlich haben sie
alle einen süperben Arbeitsethos, denn sie sind nie versucht, zu mogeln, zu
bestechen oder einzuschüchtern. Es ist zudem allgemeiner Konsenz, dass ihre
Produkte ganz toll und unentbehrlich sind, so dass ihr Erfolg ausschließlich
eine Funktion ihrer hervorragenden Leistung ist. Glück spielt zu keiner Zeit
eine Rolle.

Auf der anderen Seite stehen die Schmarotzer – faule Menschen, die aufgrund
ihrer Trägheit und Mittelmäßigkeit arm sind. Sie sind zu erkennen am glasigen
Blick, wabbligen Gesichtzügen und pummeliger Figur. Statt sich auf den
Hosenboden zu setzen und ihr karges Brot durch ehrliche Arbeit zu verdienen oder
selbst geniale Unternehmen zu errichten, stellen diese Blutegel der Gesellschaft
auch noch Ansprüche an die geplagten Helden. Sie verlangen Almosen, finanziert
durch Steuern- infame Enteignung in Ayns Welt!

Rands Haltung zum Sozialstaat und zu Verlierern der Marktwirtschaft drückt sie
am prägnantesten in der Figur des Piraten Ragnar Danneskjöld aus. Ragnar D
verweigert der Gesellschaft sein Leistungsvermögen und widment sich stattdessen
der Piraterie. Er kapert Schiffe, die Hilfsgüter an die Volksrepubliken Europas
liefern sollen. Den Erlös verkauft er auf dem Schwarzmarkt gegen Gold,das er an
Reiche zurückgibt als Entschädigung für Einkommenssteuer. Hier Auszüge aus
Ragnars Monolog:

Robin Hood [..] He was the man who robbed the rich and gave to the poor. Well,
I’m the man who robs the poor and gives to the rich – or, to be exact, the man
who robs the thieving poor and gives back to the productive rich. [...]
In Ayns Welt werden die Leistungsträger durch Steuern uns Regulierungen
erstickt. Man mag da an Regulierungen wie etwa Grundwasserschutz, Regulierung
von Atomkraftwerken oder Regulierungen in der Pharmaindustrie denken. Alles
Boshaftigkeiten, ersonnen von Schmarotzern, die den Leistungsträgern übelst
mitspielen. Dem soll endlich ein Ende gesetzt werden. Die Unternehmer
beschließen, zu streiken. Erwartungsgemäß bricht natürlich die Welt zusammen,
weil das gemeine Volk, die 99% ,im heutigen Jargon, zu trottelig sind, um auch
nur den simplesten Schienenverkehr zu organisieren.

Der Roman ist ein gelungenes Propagandastück für alle diejenigen, die jede Form
von sozialer Solidarität ablehnen. Egoismus ist explizit erwünscht. Einzige
Überraschung für mich war der Sex. Es wird zwar nichts im Detail beschrieben,
schließlich befinden wir uns mitten in den Fünfzigern, aber immerhin treibt es
die Heldin Dagny mit drei Kerlen parallel, davon einem verheirateten.[...]

Sofern man nicht von animalischem Hass auf Sozis geplagt ist, wie etwa die
Autorin selbst, die über die Enteignung ihrer Eltern durch die Revolutionen in
Russland offenbar nie hinweggekommen ist, bereitet das Lesen Langeweile und
Schmerzen.[...] Ich glaube, Joseph McCarthy lebt heute noch, zumindest in den
zornigen Herzen seiner wachsenden Anhängerschaft. Sollte dieses Opus auch in
Europa respektablen Status erreichen, werden auch hier Menschen, die keine
Berührungsängste mit sozialistischen Ideen haben, als Perverse gebrandmarkt.
Wenn es soweit gekommen ist, sollte sich niemand damit entschuldigen, er habe
es nicht gelesen. "

http://wildezeiten.wordpress.com/tag/ayn-rand/ 

Kommentare:

  1. Depending on what type of business you have you should build
    a fan base that consists of your target audience. A lot of organizations do not recognize Facebook,
    so it could be a enormous benefit to you if you construct a sizable fan-page
    and have thousands of followers. Buy facebook fans or
    buy twitter followers is a way to increase the frequency of customer
    visits to your site and in other way, to bring more potential customers to your business.


    Also visit my website - Buy Facebook Fans Cheap

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Facebook Fans und Twitter Followers kann man kaufen. Siehe Angebot oben - eines von vielen, das mir ueber die Kommentarfunktion geschickt wurde.

      Facebook fans and twitter followers are for sale. See above - one of many offers that keep being sent to me via the comment function.

      Löschen
  2. Good day! Would you mind if I share your blog with my myspace group?
    There's a lot of folks that I think would really enjoy your content. Please let me know. Thank you

    My web-site; affiliate marketing network

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welcome! I have, very sparingly, published a selected few of the spam comments that I receive every day. I assume that the growing popularity of this particular post – after the US elections in 2012, to which it relates, are long over - may somehow have to do with the fact that it also attracts the most spam messages. I hope that folks who visit this page also read some of it. Would really appreciate having much more “non-spam” comments.

      Löschen
  3. Friedrich Nietzsche und Ayn Rand gehoeren zu den Autoren, die heute noch gern in Anspruch genommen werden, wenn es darum geht, sozialdarwinistische Positionen und Herrenmenschen-Ideologie in philosophisch klingende Worte zu huellen.

    (Und nein, es war nicht nur seine Schwester, die dazu beitrug, dass Nietzsche von den Nazis – aber auch von jugendlichen Amoklaeufern und Killer-“Spielern”- missverstanden wurde; Nietzsche hat dazu selbst reichlich Stoff geliefert.)

    “Nietzsche and the Law”, Nietzsche und das Gesetz, heisst z.B. ein Kurs, der Jura-Studenten an der New York University angeboten wird, und bei Weitem nicht nur dort (Google-Suche mit “Nietzsche and the Law” und “University”).

    Der Praesident des Ayn Rand Instituts, ein ehemaliger Offizier des israelischen Militaerischen Nachrichtendienstes (“Military Intelligence”), diskutiert, wie sich die Verbuendeten Israel gegenueber verhalten sollen – nach der Philosophie von Ayn Rand.

    (Weekly live webcast/podcast devoted to discussion of current events and politics from the perspective of Objectivism, the philosophy of Ayn Rand. Hosted by Amy Peikoff. Today's show: A discussion with Yaron Brook, President of The Ayn Rand Institute and former first sergeant in Israeli military intelligence, on foreign policy, with an emphasis on the proper policy to-wards our ally, Israel.)
    http://www.blogtalkradio.com/amypeikoff/2013/03/31/dont-let-it-go-unheard-yaron-brook-on-foreign-policyisrael.mp3

    Wenn Ayn Rands Philosophie als Richtschnur fuer Politik zur Unterstuetzung Israels gelten soll, dann ist das ein schlechtes Zeichen fuer die Chancen auf Frieden in Nahost.

    Ich kann’s mir nicht verkneifen, Groucho Marx zu zitieren:
    “Military Intelligence is a contradiction in itself”.
    ”Militaerische ’Intelligence’ [das Wort fuer “Intelligenz” und ‘Nachrichtendienst ist im Englischen dasselbe] ist ein Widerspruch in sich selbst”.

    AntwortenLöschen
  4. Ein traditioneller Slogan der Sozialdemokratie ist der von den "starken Schultern", die in Solidarität mit den Schwachen eine größere Last tragen sollen. Möglicherweise ist das Bild vom schulterzuckenden Atlas als Gegenbild dazu entstanden.
    So richtig gefallen hat mir die Metapher von den starken Schultern noch nie, weil sie ein Bild von Leistungsträgern einerseits und Durchgeschleppten andererseits beschwört. Zu Unrecht. Denn es geht ja vor allem darum, dass die vermeintlich Schwachen die Möglichkeit bekommen, ihre Fähigkeiten zum Einsatz bringen bzw. als tatsächlich Mittragende (oder sogar Hauptlasttragende) wahrgenommen zu werden.

    AntwortenLöschen
  5. "Schuldkult"

    Einen Bezug zu Ayn Rands Bild vom Halbgott Atlas, der endlich mal die Schultern zucken und die Last der Welt (der Solidarität, der Steuern, etc.) abwerfen sollte, gibt es auch bei dem Schlagwort vom "Schuldkult" aus dem rechtsextremen Milieu.

    Denn was veranlasst den Halbgott Atlas, diesem Weltbild zufolge, sich die Last mittelmäßiger oder gar minderwertiger Menschen aufladen zu lassen? - Die Vorstellung, an irgendetwas schuld oder irgendjemandem etwas schuldig zu sein.

    Besonders heftig abgelehnt wird als "Schuldkult" empfundene Auseinandersetzung mit Geschichte; insbesondere die Erinnerung an den Holocaust, aber z.B. auch an Ausrottung von Indianerstämmen oder Sklaverei in den USA.

    AntwortenLöschen
  6. I’m not that much of a online reader to be honest but your sites really nice, keep
    it up! I'll go ahead and bookmark your website to come back later on. Cheers

    Look at my web site: nair hair removal men spray

    AntwortenLöschen
  7. Yοu really maκe іt ѕеem so eаsу ωіth your prеsentation but I find thіs matter to be reаlly ѕomething thаt I
    thіnk ӏ would neνеr understand. It
    seemѕ too complеx and very broaԁ foг me.
    I am looking forwаrd for youг nеxt poѕt, I'll try to get the hang of it!

    My blog; reputation management reviews ()

    AntwortenLöschen
  8. Ein Christentum nach Nietzsche's Geschmack?
    Uebermensch-Ideologie und Opus Dei


    Why St. Josemaria Escriva Might Just Be the Ubermensch
    May 10, 2013 By Ryan Adams

    There is an unfortunate tendency both within the Church and within society in general to feminize religion. While it’s true that women generally tend to be more religious than men, this trend of feminization has some very costly
    side-effects. It means making things soft, and comfortable, including the saints. ...
    Well, one look at the communion of saints would seem to say otherwise. In fact, the history of the Church is filled with enough heroism and testosterone that even old bushy lip would be proud.
    Thus, I think it’s high time that some serious effort be put into highlighting the general bad-assery of some of our most manly saints, as there is a very good chance that some of them may just have been, despite all obstacles, the
    Ubermensch.

    Let us begin this discussion with Opus Dei founder, St. Josemaria Escriva.
    Kindly old priest, or Man of untold Power and Might?
    ... he created and fostered the growth of Catholic
    community, Opus Dei, in the midst of the violence and destruction of the war.
    So, he’s creative, forming a new community, and he suffered through war without falling victim to self-victimization.
    Nietzsche approves.

    But where St. Josemaria’s truest bad-assery (and his Overman status) comes from his writings and teachings. His works focus mainly on the internal struggle, the growth of the most heroic element of any man; interior life to fight against the temptation to be a part of the faceless herd that is modern society.
    (This is also the basic teaching of Nietzsche’s Ubermensch/prophet, Zarathustra.)

    Further bringing St. Josemaria into the realm of “manly as hell”... status is his writings on struggle.
    “If you respond to the call the Lord has made to you, your life will leave a deep and wide furrow in the history of the human race, a clear and fertile furrow, eternal and godly.” -The Forge
    Aha! I’ve caught it now! He is indeed the Ubermensch. Calling men to live lives which would bear a fertile cleave within the history of man, thus placing the Christian, who lives properly, well above the baser instinct driven man who lives not through the interior life, but by external niceties.

    But there is one last similarity which leads me to believe that we have found a truly great man (in the Nietzschean sense of the term).
    “And when I saw my devil, I found him serious, thorough, profound, solemn: he was the spirit of gravity – through him all things fall. Not by wrath, but by laughter do we slay. Come, let us slay the spirit of gravity!” -Thus Spake Zarathustra

    Yes, it would seem that an Ubermensch would simply not be an Ubermensch without a sense of humor. And while our dear St. Josemaria has a reputation for being a rigid, disciplined man, he has just as much of a reputation as a fun-loving prankster. Even going so far as to have a false door painted on the wall of the Opus Dei headquarters so that he could trick visitors into walking into it.

    So, it would appear that not only is the Church not a fluffy thing, filled with kind sentiments and external friendliness, but it’s also the home to at least one man who’s heroism and general manliness are of Nietzschean proportions.

    Expect more to come in this series on the Ubermensch elements of Christianity.


    http://www.patheos.com/blogs/summa/2013/05/why-st-josemaria-escriva-might-just-be-the-ubermensch/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Escriva Quote of the day:

      Wladimir Felzmann, an ex-opus dei member tells about a talk with Escriva: after he (Escriva) insisted that with Hitler's help the Franco government has saved Christianity from the communism he added: ``Hitler against the Jews, Hitler against the Slavs, this means Hitler against communism''

      http://www.mond.priv.at/opus.dei/

      Löschen
  9. Exсellent post. I useԁ to be checkіng conѕtantly this blog and I am inspired!

    Very useful informаtion specially the finаl paгt :
    ) I deal with such information much. I wаѕ lοoking for this particular іnfo fог а long time.
    Thank уou and best of luck.

    Lοok intо my wеbѕite - image suppression

    AntwortenLöschen
  10. Ayn Rand lässt grüßen

    “Deutsche Neidhammel”
    Aus einem Leserbrief in Welt am Sonntag Nr. 17, 28. April 2013
    Zu: “Hoeneß steckt tief im Steuersumpf” von Lars Wallrodt, 21. April 2013

    “… Aber der Hass und der Neid haben über Vernunft und Ökonomie gesiegt. Ein Aufstand der schaffenden Unternehmer, die mit ihrem Unternehmergeist das Land vorangebracht haben, wäre mal angesagt – aber wenn nur noch 10 Prozent der Bevölkerung 50 Prozent der Steuereinnahmen erwirtschaften, dann ist es logisch, dass die anderen 90 Prozent das Sagen haben.”
    Michael Forster, München

    AntwortenLöschen
  11. Graham opposes Obamacare because his ‘friend’ owns 52 Wendy’s and has to insure employees

    http://www.rawstory.com/rs/2013/10/20/graham-opposes-obamacare-because-his-friend-owns-52-wendys-and-has-to-insure-employees/

    AntwortenLöschen
  12. Von der Webseite

    http://speyer-aktuell.de/lesermeinung/13174-sebastian-frecht-zu-demokratie-tagung-der-verwaltungshochschule-qthilo-sarrazins-hetzerischen-thesen-eine-plattform-gebotenq

    Sebastian Frecht zu „Demokratie-Tagung“ der Verwaltungshochschule -
    "Thilo Sarrazins hetzerischen Thesen eine Plattform geboten"

    LESERMEINUNGEN | LESERBRIEFE
    26. Oktober 2011

    "Am 27. und 28. Oktober in Speyer findet erneut auf Einladung von Professor Hans Herbert von Arnim bereits die 13. Speyerer Demokratietagung statt. Soweit so gut. ...
    Es gehört zur Demokratie, dass man auch unsympathischeren Zeitgenossen den öffentlichen Auftritt nicht verwehrt, sicher. Aber muss deswegen auch die Medienlandschaft in Speyer still wie ein See ruhen, wenn Menschen sich in unserer schönen Stadt produzieren dürfen, deren groteske Thesen das ganze Land in der jüngeren Vergangenheit in Unruhe versetzten?
    Wo bleibt die aufrechte Empörung der Bürgerinnen und Bürger Speyers darüber dass Thilo Sarrazin ... von der Hochschule in Speyer ein Forum geboten bekommt, seine hetzerischen Thesen auch weiterhin unters Volk zu bringen?
    Und auch andere demokratische „Sturmgeschütze“ nehmen an der Tagung teil, es sei hier Frau Dr. Gabriele Pauli genannt, die sich einst anschickte, den billig in den USA kopierten bayrischen Politzirkus à la Sarah Palin salonfähig zu machen, zum Glück für dieses Land ohne Erfolg.
    Oder nehmen wir den guten Herrn Hans-Olaf Henkel, ehemaliger Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, einer Lobbyorganisation der bedenklichsten Sorte, der vom Naturschutzbund Deutschland 1995 die Auszeichnung „Dinosaurier des Jahres“ für seine Verteidigung der Kernenergie verliehen bekam. Heute kennt man den Herrn Henkel als Möchtegern-Erneuerer der darniederliegenden FDP, aus der er gerne eine neue postneoliberale rechte Partei machen würde. ... Diesen Menschen wird unter dem verbalen Deckmäntelchen einer „Demokratietagung“ die Möglichkeit geboten, den Nachwuchs der Deutschen Beamtenschaft in einer Weise zu beeinflussen und zu prägen, dass einem die Haare zu Berge stehen mögen.
    Dies ist durchaus nicht illegitim, wie ich oben bereits erwähnte. Aber
    völlig inakzeptabel ist das Schweigen der lokalen Medien und der Bürgerschaft zu den Vorgängen an der Hochschule. Zumal Herr Sarrazin an dieser Schule auch noch einen Lehrstuhl innehat, obwohl er sich als untragbar bei der Deutschen Bundesbank erwiesen hat! Wie kann man so einen Mann ohne Skrupel die nächsten Beamtengenerationen unterrichten lassen?"
    Sebastian Frech, Speyer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Begeisterte NPD-Teilnehmer an "Demokratietagung" in Speyer

      Aus
      „Die Zeit für Widerstand ist gekommen!"

      Vertreter der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag bei der 13. Speyerer Demokratietagung des Staatsrechtlers Prof. Hans Herbert von Arnim

      "Zusammen mit dem Parlamentarischen Berater Per Lennart Aae und Pressesprecher Thorsten Thomsen besuchte der Landtagsabgeordnete und haushaltspolitische Sprecher der NPD-Fraktion, Arne Schimmer, am 27./28. Oktober 2011 die 13. Speyerer Demokratietagung, die unter der wissenschaftlichen Leitung des renommierten Staatsrechtlers Prof. Dr. Hans Herbert von Arnim an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer stattfand.
      Namhafte Referenten, darunter Prof. Dr. von Arnim selbst sowie Ex-BDI-Präsident Prof. Dr. Hans-Olaf Henkel, der frühere Bundesbanker und Bestsellerautor Dr. Thilo Sarrazin, Prof. Dr. Dr. h.c. Daniel Thürer von der Universität Zürich und die bayerische Landtagsabgeordnete und ehemalige Fürther Landrätin Dr. Gabriele Pauli, widmeten sich in diesem Jahr dem Thema „Widerstand“ unter verschiedenen Aspekten. Hierbei kam es zu ebenso lebhaften wie fruchtbaren Diskussionen sowie interessanten Kontaktgesprächen am Rande der Veranstaltung, an denen die Vertreter der NPD-Fraktion intensiv teilnahmen. ...
      Nach dem Referat von Hans-Olaf Henkel zum Thema „Euro-Rettung: ein Thema für Wut-Bürger?“ wies Arne Schimmer in der anschließenden Diskussion auf die Problematik der Target2-Kredite hin ...
      Auch viele der entscheidenden Fragen an den Gastgeber Professor von Arnim kamen von den Vertretern der NPD-Fraktion. Erst dadurch bekam der Referent die Möglichkeit, in seiner abschließenden Aussage die Widerstandskriterien noch
      einmal inhaltlich anzusprechen, und zwar in bezug auf ihre Aktualität in der heutigen politischen und rechtlichen Situation.
      Hierzu erklärte der NPD-Abgeordnete Arne Schimmer nach der Tagung: „Der Titel des abschließenden Vortrages von Professor von Arnim am zweiten Veranstaltungstag lautete ‚Zeit für Widerstand?’ Nachdem er bereits am Tag zuvor die rechtlichen Aspekte des Themas behandelt hatte, stellte er nun in seinem Abschlußreferat fest, daß das Fragezeichen mittlerweile durch ein Ausrufezeichen ersetzt werden müsse. Mit anderen Worten: Die Zeit für Widerstand ist gekommen! ..."

      http://www.npd-leipzig.net/sachsischer-landtag/%e2%80%9edie-zeit-fur-widerstand-ist-gekommen%e2%80%9c/

      Löschen
    2. "Möglichkeiten des Widerstandes"

      "Hans Herbert von Arnim wird in Thomas Wagners Analyse „Demokratie als Mogelpackung“ mehrfach kritisch erwähnt. Kurz nach dem Erscheinen der lesenswerten Analyse fand die 13. Demokratietagung, die von Arnim im Oktober 2011 leitete, an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer statt. Diese Hochschule ist die deutsche Kaderschmiede für Staatsbeamte, an der Thilo Sarrazin einen Lehrauftrag hat und zu deren Präsidenten auch Roman Herzog zählte. Während der Tagung referierten u.a. von Arnim, Hans-Olaf Henkel und Thilo Sarrazin über Möglichkeiten des Widerstandes. Anwesend war auch eine Fraktion der sächsischen NPD, die eifrig mit diskutierten und ebenfalls fanden, dass gegen die EU-Politik nun nur noch Widerstand helfe."

      http://andreaskemper.wordpress.com/2012/10/05/hintergrunde-zur-wahlalternative-2013/

      Löschen
  13. "It would be Ayn Rand's dream come true: separate states for rich people and poor people.

    A proposal to split California into six states, introduced by billionaire
    investor Tim Draper in December, would formally create state lines between the haves and the have-nots.
    "You'd be creating one exceptionally wealthy state and others with dire
    poverty," Corey Cook, a political science professor at the University of San
    Francisco, said to The Huffington Post. "You'd create massive inequality."
    While the plan has little chance of becoming a reality, it's just the latest
    troubling sign that the rich are leaning in to the rising levels of inequality
    in the U.S. and increasingly seeking to break away from the middle- and
    lower-classes, depriving them of tax revenue and choking off much-needed resources.
    Draper told HuffPost that he initially dreamed up the proposal because
    California is so large that it has become "ungovernable." He said that his plan would help poor parts of the state because their unique needs would be better heard by smaller, local governments. He has until mid-July to collect the 807,615 signatures needed to get his proposal on the state's 2014 ballot. [...]
    Perhaps nowhere in the U.S. is income inequality as extreme as in California. One in four of its citizens live in poverty. Yet the state has the highest number of ultra-rich people in the country. The state deeply needs the tax revenue from the wealthy to support those who are less well-off. Under Draper's plan, this critical tax revenue redistribution would be lost.
    Splitting up the state would "widen the chasms in education, incarceration and wealth that are already greater than they were 25 years ago," said Larry Gerston, professor of political science at San Jose State University.

    Draper isn't alone in wanting to segregate rich and poor. [...]
    In the past two years, wealthy neighborhoods in several states have launched campaigns to break away from school districts that include poor communities. This has taken place in Louisiana, Georgia, Alabama, Texas, California and Tennessee [...]
    It's common for wealthy residents of Southern California and Silicon Valley to live in gated communities [...]
    In the last decade, several cities in Georgia have broken off from the state and become largely autonomous, with many locals citing a poorly run state government. The first city to do so was the affluent Sandy Springs [...]
    The tech world is particularly keen on leaving government behind to create its own utopia. Investor Peter Thiel [plans ...] to build the world's
    first floating tech island, free from government constraints. Google CEO Larry Page wants to "set aside a part of the world" for regulation-free tech
    experiments. And Balaji Srinivasan, the co-founder of genetics company Counsyl, calls "Silicon Valley's Ultimate Exit" from civil society inevitable, and advocates for a techno-utopian island in the ocean. Meanwhile, the "campuses" of Google, Facebook, Apple and other Silicon Valley tech giants are essentially autonomous urban centers where an employee can see a dentist and take private buses to and from work.

    While Draper's plan is more democratic than building an island free of the
    world's problems, critics say it reflects the same mentality of "figure it out
    yourself" instead of "we're in this together." [...] "

    Kathleen Miles
    Huffington Post, March 7, 2014

    http://www.huffingtonpost.com/2014/03/07/california-6-states_n_4890982.html?ncid=txtlnkusaolp00000592

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommt Tim Draper aus der Dynastie von Wickliffe Draper (Pioneer Fund / Eugenik)?

      Habe im Moment keine Zeit, dem nachzugehen. - Suche mit beiden Namen als Suchwort-Kombination ergibt mehr als 1000 Eintraege bei Google.
      Interessant z.B. die Erwaehnung des "Draper Clans" in dem Buch "Linked Labor Histories" von Aviva Chomsky

      http://books.google.co.com/books?id=pNxSYwP1TdEC&printsec=frontcover#v=onepage&q&f=false

      Löschen
  14. Senior Citizens Spoil Rick Scott's Hunt For Obamacare Horror Stories
    The Huffington Post | by Shadee Ashtari
    04/30/2014

    "... Republicans argue that Obamacare's cuts to Advantage, the popular private insurance option within Medicare, will hurt seniors, because they'll bear the costs. Democrats point out that Advantage costs 6 percent more, and that extra money goes to insurer profits. The Obama administration backed off the cuts this year in the face of pressure from the insurance industry and Republicans, but Scott still hoped to find someone, anyone, in the audience with a good Obamacare horror story. As it turns out, if Scott wanted to hear how the health care law affects people's lives, he didn't need to look that hard. The left's horror story is still the woman who died uninsured because Florida refused to expand Medicaid."

    http://www.huffingtonpost.com/2014/04/30/rick-scott-obamacare-stories_n_5239898.html?ncid=txtlnkusaolp00000592

    AntwortenLöschen
  15. Auszug aus
    Richard Landes: Romney Is Right on Culture and the Wealth of Nations
    Cultures of Development, Cultures of Impoverishment: WSJ Op-ed
    August 08, 2012 Richard Landes

    "Mitt Romney caused a firestorm last week in Jerusalem by commenting on the cultural dimensions of Israeli economic growth. Palestinian spokesman Saeb Erekat, correctly seeing an implied criticism of Palestinian culture, called Mr. Romney a “racist” and complained that Palestinian economic woes are really caused by the Israeli occupation. Analysts said Mr. Erekat’s reaction was a sign that Mr. Romney has disqualified himself as a broker for peace. The episode reveals as much about the dynamics of the Middle East conflict as about presidential politics.
    In making his brief case, Mr. Romney cited two books: “Guns, Germs and Steel,” by geographer Jared Diamond, and “The Wealth and Poverty of Nations,” by economist David Landes (my father). As in other fields of social “science,” economists argue about whether development derives from cultural advantages or from natural ones such as resistance to disease and access to primary resources. Prof. Diamond, whose book focuses on societies’ natural advantages, last week wrote an op-ed in the New York Times emphasizing both culture and nature and trying to draw Prof. Landes in with him. .."

    http://www.theaugeanstables.com/2012/08/08/cultures-of-development-cultures-of-impoverishment-wsj-op-ed/

    Anm.:
    Landes' Blog The Augean Stables steht der "islamkritischen" Bloggerszene im Stil von Politically Incorrect (PI) und weiland Fjordman nahe.
    Gleichzeitig stellt er eine wichtige Bruecke dieser Szene zur akademischen Welt und zur etablierten Medienlandschaft dar. Wenn man Textauszuege googelt, findet man sie u.a. auf einer Webseite der Boston University und in Mainstream-Medien.

    Landes ist nach Wikipedia (Eintrag "Pallywood", en) der Erfinder des Begriffes "Pallywood", mit dem Bilder von getoeteten palaestinensischen Zivilisten als Medien-Inszenierung erklaert werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus "Augean Stables"

      Ein Hetzbericht entpuppt sich als Ente, Landes entschuldigt sich, lässt die Behauptung von einer muslimischen Vergewaltigungswelle in Norwegen aber doch weiterhin im Raume stehen ...

      Norway tries to deal with a wave of Muslims raping Norwegian Infidels

      December 05, 2011 Richard Landes

      NB: I have received several comments and a letter from a Norwegian journalist questioning the validity of this report. We are checking into it, but as of now, there is no corroboration of the account that Yehuda Bello gives. Will update as soon as I know. (I have added the comments from the journalist below in the comments section.)

      UPDATE: Ursula Duba, a writer of great integrity and courage has posted the following.

      “The sentence “Norway’s justice minister blames Israel for Muslim rape wave” which is posted on Robert Spencer’s wall on FB (the link has been removed in the meantime, even though the headline is still on Robert Spencer’s wall) and is also quoted on Professor Richard Landes website The Augean Stables should be considered a lie. The statement by Norway’s justice minister was allegedly quoted in a headline in ARUTZ SHEVA by Gil Ronen. From there it spread around the globe like wildfire. I never saw that headline in Arutz Sheva of Dec 5, 2011. As of yesterday or even earlier, the statement attributed to Norway’s justice minister is nowhere to be found in Arutz Sheva, nor does Gil Ronen offer an explanation as to why he altered the headline to “Muslim ‘Rape Wave’ Reported in Oslo” at http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/150378#.TuQadvKa8qM.

      Without proof as to when and where the alleged statement by Norway’s justice minister was made, the statement itself should be considered as untrue and as slander. ... I apologize to Norway for running this unverifiable approach, and hope that they show the courage necessary to tackle this grave problem of rape.

      http://www.theaugeanstables.com/2011/12/05/projecting-schadenfreude-and-cultural-aids-norway-tries-to-deal-with-a-wave-of-muslims-raping-norwegian-infidels/

      Löschen
    2. Links von der Webseite "Grant County Tea Party"

      Newsfeeds – Terrorism
      Get the latest news and opinion from these News Feeds daily. The top posts from each site will be refreshed each time you load this page, so every day new items appear.
      Make the Grant County Tea Party your News and Opinion headquarters! ...

      Atlas Shrugs

      Augean Stables

      ■Fifteenth Anniversary of the Muhammad al Durah Broadcast
      ■The Answer to Hisham Milhelm’s Searing Question on Arab Cultural Failure
      ■Sacrificing Millions of Syrians to Appease Iran: Obama’s Contribution to World Peace
      ■Sweden’s Image as Moral Superpower: Studies in Suicidal Moral Narcissism
      ■Yael Lavie Interviews Tuvia Tenenbom on B’tselem’s Holocaust-Denying “Top” Researcher

      http://www.wewantamericaback.net/site/?page_id=1574

      Löschen
  16. Im Mormonen-Staat soll es wieder Hinrichtungen durch Exekutions-Kommando geben


    Brother of man executed by Utah firing squad calls it brutal
    Associated Press
    By BRADY McCOMBS and LINDSAY WHITEHURST
    17 hours ago

    SALT LAKE CITY (AP) — Randy Gardner still struggles four years later to talk about seeing his brother's bullet-riddled body at the mortuary after he was executed.
    Ronnie Lee Gardner was the last person to die by firing squad in Utah — a method state lawmakers voted this week to reinstate, illustrating frustrations across the U.S. over bungled executions and shortages of lethal-injection drugs. [...]

    http://news.yahoo.com/frustration-pushes-utah-toward-renewed-firing-squads-090004298.html

    AntwortenLöschen
  17. Backlash Against Scott Walker’s War On The University Of Wisconsin
    by Alice Ollstein Jun 17, 2015

    ... After a groundswell of protest over Governor Walker’s proposal to cut $300 million dollars from the UW budget, the Republican-controlled Joint Finance Committee revised the cut down to $250 million. The cut would not only be one of the largest in the university’s history, it will be one of the largest cuts to higher education in the country. ...

    http://thinkprogress.org/politics/2015/06/17/3669629/backlash-scott-walkers-war-university-wisconsin/

    AntwortenLöschen
  18. Jubel bei Donald Trump's Ankündigung, das Militär ausbauen zu wollen.

    https://www.yahoo.com/politics/san-pedro-califit-had-all-the-makings-of-a-129231969181.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... "we gonna build the wall, and Mexico is going to pay for the wall".

      Löschen
    2. His wife, Darlene, nodded. “There’s too much political correctness,” she told me. “People are tired of listening to all these meek and regular promises that the candidates make every four years. Trump just says, ‘This is the way it’s going to be.’”

      Löschen
  19. Mitt Romney presidential candidacy

    In July 2012, David H. Koch hosted a $50,000-a-person ($75,000 a couple) fundraising dinner for 2012 Republican Party Presidential candidate Mitt Romney, which was the subject of liberal and progressive protests. ... Koch Industries cited the protests an example of what they see as liberal hypocrisy regarding fundraising as these same groups don't protest big money donations for Democratic fundraisers. ... William Koch, the younger brother of Charles and David, gave $1 million to Restore Our Future, a super-PAC backing Romney ...

    https://en.wikipedia.org/wiki/Political_activities_of_the_Koch_brothers

    AntwortenLöschen
  20. Irving Moskowitz, Controversial Backer Of Israeli Settlements, Gives $1 Million To Anti-Obama Super PAC
    Posted: 04/12/2012

    WASHINGTON -- Even in the era of unbridled campaign contributions, Irving Moskowitz's $1 million donation in February to American Crossroads, the Karl Rove-linked super PAC, is eye-catching.

    A retired physician who made a fortune purchasing hospitals and running bingo and casino operations in the economically depressed California town of Hawaiian Gardens, Moskowitz is well-known to those who follow the Israel-Palestine conflict. His contributions to far-right Jewish settler groups, questionable archaeological projects and widespread land purchases in East Jerusalem and the West Bank have routinely inflamed the region over the past four decades and, according to many familiar with the conflict, made him a key obstacle to peace in the Middle East.

    Now, at age 83, Moskowitz has turned his money on the American political realm in a more prominent fashion than ever before, funding "birther" groups that question the legitimacy of President Barack Obama's U.S. citizenship and others that stoke fears about the president's alleged ties to "radical Islam."

    Although he has funded Republican politicians and organizations in the past, his $1 million donation to American Crossroads is his biggest contribution to U.S. electoral politics to date. Moskowitz did not respond to requests for comment from The Huffington Post. American Crossroads told HuffPost that it does not comment on its donors. ...

    http://www.huffingtonpost.com/2012/04/12/irving-moskowitz-israeli-settlements-anti-obama-super-pac_n_1416041.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Shlomo Gronich, Silwan settlers and Irving Moskowitz
      Gush Shalom
      31 May 2008

      The Gush Shalom Movement launched a public campaign against musician Shlomo Gronich for his decision to help and collaborate with the extreme right settlers who invaded the Silwan Village in East Jerusalem with the proclaimed aim of “Judaising” it and dispossess its tens of thousands of inhabitants. Gronich, who in the past presented himself prominently in the country and abroad as a “peace seeker” and even held joint performances with Arab artists, is now due to give a free performance at the “City of David” settler enclave at the heart of Silwan Village, in an event honouring the American millionaire and settler patron Irwin Moskowitz, in the framework of celebrating the anniversary of the occupation of Palestinian East Jerusalem and its annexation to Israel (“Jerusalem Day”, June 2).

      As is well-known, Moskowitz is involved in gambling at the US and is using his profits to extend the penetration of Israeli settlers into Palestinian towns and villages and the dispossession of their inhabitants. The Silwan settlers, with the help of Moskowitz, had invaded Palestinian homes, took them over by force and expelled their inhabitants, under protection of the police and using the most dubious of legal pretexts. Since then they are living in the village in armed enclaves surrounded by barbed wire and guarded day and night by armed security men. Just recently the settlers embarked in vast underground diggings, purportedly for archaeological purposes, which threatened to cause the collapse of Palestinian houses all around. In the presentation which they show to tourists the settlers completely wipe off 1300 years of Arab and Muslim history in Jerusalem, in preparation for wiping out the Palestinian presence in the city itself. ...

      http://kibush.co.il/show_file.asp?num=27179

      Löschen
  21. Latest Articles - Free Republic
    freerepublic.com/tag/*/index?more=2918654 -

    Jew-haters urge vandals to destroy our Pro-Israel ads Atlas Shrugs ...

    Jew-haters urge vandals to destroy our Pro-Israel ads [Pam Geller]

    ‎15‎.‎08‎.‎2012‎ ‎04‎:‎15‎:‎26 · by SJackson · 2 replies
    Atlas Shrugs ^ | 8-14-12

    ... Jew-haters urge vandals to destroy our Pro-Israel ads
    Join the fight!Attend the International Freedom Defense CongressSeptember 11, 3pm UN Plaza Millennium Hotel Email PamelaGeller@gmail.com to Register
    Hamas-CAIR started the campaign to deface and destroy our pro-Israel ads. The call to incitement continues. This screenshot from Jew-hater Annie Robbins at the notoriously anti-Israel website, Mondoweiss ...

    http://freerepublic.com/tag/*/index?more=2918654

    Als "Jew-hater", Judenhasser, werden gern auch Juden bezeichnet, die sich gegen muslimfeindliche Hasskampagnen mit dem Label "Pro-Israel" wenden. Die hier geschmähte Webseite mondoweiss gibt jüdischen Autoren, die gegenüber der "Pro-" Bewegung kritisch sind, eine Stimme.

    AntwortenLöschen