Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Samstag, 10. März 2012

Schnäppchen! Schallmayers Exemplar von Galtons "Hereditary Genius" auf dem antiquarischen Buchmarkt

Gefunden bei AbeBooks (Stand 17.3.2012)

Hereditary Genius An Inquiry into its Laws and Consequences
Galton, Francis
Bookseller: Antiquariat Niedersaetz Berlin-Zürich (Berlin, B, Germany)
  Book Description: ... Name auf Vorsatz: "Dr. W. Schallmayer, 9. Nov. 04" Wilhelm
  Schallmayer (1857 - 1919), deutscher Arzt, Begründer der Rassenhygiene in
  Deutschland.
  Price: US$ 627.15
http://www.abebooks.com/servlet/BookDetailsPL?bi=1352536240&searchurl=kn%3Dschallmayer%2Bgalton%26sts%3Dt%26x%3D47%26y%3D11


Dieses Exemplar des (von Sarrazin positiv erwaehnten) Buches, mit dem Francis Galton die Eugenik-Lehre begruendete, aus dem Bestand des Mitbegruenders der Rassenhygiene in Deutschland, Wilhelm Schallmayer, kann man trotz des stolzen Preises getrost als Schnaeppchen bezeichnen.
Immer noch geistert ja der Glaube herum, die Eugenik-Lehre Galtons und die "Rassenhygiene" in Deutschland seien unabhaengig voneinander entstanden.

Es gibt allerdings auch ohne diesen anfassbaren Beleg genuegend Nachweise, dass dem nicht so ist (z.B. reichlich Literaturhinweise auf Galton in Werken deutscher "Rassenhygieniker", Informationen zur Entstehungsgeschichte des Begriffs "Rassenhygiene" in der Galton-Biographie seines Mitarbeiters Karl Pearson und nicht zuletzt die Tatsache, dass auch in englischsprachigen Laendern der Begriff "racial hygiene" verwendet wurde). Deshalb ist mir die Investition zu hoch. Fuer ein Institut oder Museum, das die Ideengeschichte des NS-Rassenstaats zum Thema hat, waere dieses Buch, das auch Anstreichungen und Randbemerkungen enthaelt, aber sicherlich eine sehr sinnvolle Anschaffung. 


________


Weitere interessante Funde aus der gleichen Suche bei AbeBooks (Suchworte Rassenhygiene Galton)

EUGENIK. - Mit 34 Abbildungen auf Tafeln und Text.
MUCKERMANN, Hermann

  Bookseller: CO-LIBRI (Bremen, HB, Germany)
  Book Description: Berlin - Bonn, Ferd. Dümmlers Verlag, 1934

Die Rassenhygiene in den Vereinigten Staaten von Nordamerika. München, J.F.
Lehmanns Verlag, 1913, 8°, VIII, 237, (5) pp., mit einer Figur im Text ...
  Hoffmann, Géza v.:
  Bookseller: Medicusbooks (Marburg, N/A, Germany)
  Book Description: Erste Ausgabe!"Der englische Naturwissenschaftler Francis
  Galton (1822-1911), der als eigentlicher Begründer der Eugenik gilt,
  definierte sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als "die
  Wissenschaft, die sich mit allen Einflüssen befasst, welche die angeborenen
  Eigenschaften einer Rasse verbessern und welche diese Eigenschaften zum
  größtmöglichen Vorteil der Gesamtheit zur Entfaltung bringt". Er verstand
  Eugenik sowohl als wissenschaftliches als auch ein sozialpolitisches Programm
  und sie unterstand somit einem spannungsgeladenen Dreieck von Wissenschaft,
  Politik und Öffentlichkeit. Eugenische Ideen in den verschiedensten
  Ausformungen wurden von allen weltanschaulichen Richtungen vertreten. Wenn
  dies auch in unterschiedlichem Ausmaß passierte und eugenisches Gedankengut
  nicht unumstritten blieb, so kam es doch in sehr vielen Ländern zur Gründung
  von eugenischen Vereinen und Gesellschaften, die konkrete eugenische Maßnahmen
  verlangten. In den Jahren 1907 und 1909 wurden in den US-Bundesstaaten Indiana
  und Kalifornien die ersten Sterilisationsgesetze beschlossen, bis 1912 folgten
  weitere 10 Bundesstaaten. In Nazi-Deutschland wurde 1933 das "Gesetz zu
  Verhütung erbkranken Nachwuchses" erlassen. Ebenso griffen andere Länder zur
  "surgical solution": die kanadische Provinz Britisch-Columbia 1933, Norwegen
  und Schweden 1934, Finnland 1935, Estland 1936 und schließlich Island 1938.
  Dänemark verschärfte 1934 sein seit 1929 bestehendes Sterilisationsgesetz,
  ebenso die kanadische Provinz Alberta 1937." Monika Löscher, Eugenik in
  katholischen Milieus/Netzwerken in Österreich vor 1938, p.1Hoffmann, Géza
  (1885-1921), Konsul; Eugeniker.siehe - Gulyás, Pál: Magyar ¡rók : Élete és
  munkái. éj sorozat / irja és szerkeszti Gulyás Pál. - Budapest , 1939-1995. -
  17 köt.: Aaron - Lyka, Károly. Bookseller Inventory # 46846



_______________





Aus
THE MEN BEHIND HITLER -
A German warning to the world. by Bernhard Schreiber
CHAPTER II
, THE SURVIVAL OF THE FITTEST; http://www.toolan.com/hitler/survive.html

(Einfuehrung: http://www.toolan.com/hitler/index.html)

“In 1900 the founder of racial hygiene in Germany, Dr. Alfred Ploetz, participated in an essay contest. It was sponsored by the industrialist Alfred Krupp, who gave a prize for the best essay on the subject "What can we learn from the principles of Darwinism for application to Inner Political development and the laws of the state?"
Many people entered, and most essays agreed that a biological blue-print and a group of biologically fit must maintain a pure strain to ensure the further existence of the state.
Wilhelm Schallmeyer, who won first prize, interpreted culture society, morality, and even "right" and "wrong" in terms of the struggle for survival. He wanted all laws brought into line with these concepts to prevent the white races from degenerating to the level of the Australian Aborigines. Such a degradation would be unavoidable if society continued to pander to the physically or mentally weak. His colleague, Dr. Alfred Ploetz, endorsed the whole essay and supported the superiority of the Caucasian race from which, of course he excepted the Jews' while the Aryans were claimed as the apex of racial perfection.  
(Anm. Blogger: Schallmayer ist hier irrtuemlich “Schallmeyer” geschrieben.- Das eindeutig antisemitische Element bei Ploetz kam nach anderen Quellen erst spaeter hinzu; es wurde zunaechst “nur” ein “Anderssein” der Juden proklamiert. Ansaetze zu antisemitischen Elementen der Eugenik gab es schon frueh sowohl in England als auch in Deutschland. Sie waren Teil des mit der Eugenik verbundenen, als “Rassenanthropologie” pseudo-wissenschaftlich verbraemten Rassismus, der sich zuerst gegen “Neger” und andere “Ureinwohner” von Europa aus eroberter Kontinente richtete. Daher wuerde ich im Element des Antisemitismus nicht einen fundamentalen Unterschied zwischen den fruehen Entwicklungen der Eugenik/ Rassenhygiene in England und in Deutschland sehen. Vielmehr zeigt sich im Rassismus der fruehen Eugenik die Anlage eines, wie es im Englischen so einpraegsam heisst, “slippery slope” – eines glitschigen Abhangs, also eines “Rutschbahn-Effekts”. Sobald die “Einheit des Menschengeschlechts” zur Humanitaetsduselei erklaert und die Menschheit mit pseudo-wissenschaftlichen Begruendungen in “hoeherwertige” und “minderwertige” Gruppen eingeteilt wurde, gab es kein Halten mehr.)

In 1904 the first chair in Eugenics and working society in Eugenics were instituted at University College, London, and these led to the establishment of the Galton Laboratory of National Eugenics in 1907. Soon Eugenics groups began to spring up all around the world. In 1908 the Eugenics Education Society (renamed the Eugenics Society in the 20's) was founded in England and in 1910 the Eugenic Record Office in the United States. Both institutes used the research results of the Galton Laboratory of National Eugenics to propose practical applications, and they made it their task to intensely propagandise the eugenic idea to the public.

Dr. Alfred Ploetz, the same man who had assisted Schallmeyer with his prize essay, in 1905 founded the "Gesellschaft für Rassenhygiene" [Society for Racial Hygiene] in Germany. Later it changed its name to "Gesellschaft für Rassenhygiene (Eugenik)", which means the Society for Racial Hygiene (Eugenics). This change of name took place after Galton's announcement that racial hygiene and eugenics were in fact synonymous terms. These terms used in the German language were not only interchangeable, but racial hygiene was taken to be the German translation of eugenics. As racial hygiene was closely connected with political anthropology - a pseudo-science developed by Gobineau - eugenics was used as the scientific basis upon which racialist and political ideas, especially those of the Nazis, were based.

In 1904 Dr. Alfred Ploetz founded the journal "Archiv für Rassen-und Gesellschaftsbiologie" [Archive for Racial and Social Biology] which after one year of existence became the official organ of the "Gesellschaft für Rassenhygiene" [Society for Racial Hygiene], which Ploetz had created. A co-founder of this society was the later world-famous psychiatrist and racial hygienist, Professor Dr. Ernst Rüdin.”



_____________



Noch ein Schnaeppchen (Nov. 2013)

 
"From the Smithsonian Inst. Library"

Book Description: J. H. Lehmanns. Hardcover. Book Condition: Very Good. Illustrated (illustrator). 1st Edition. Roy 8vo. ** From the Smithsonian Inst. Library with printed numbers. & S. I. Library in gilt lettering at bottom of spine. Original stiff paper wraps bound-in. VERY NICE condition. PRICE: For volumes 19-24(6 Vols.): $500.00 - For volumes 27-30(4 Vols.): $350.00. Bookseller Inventory # 013028


Kommentare:

  1. Alfred Ploetz war 1916 Vizepräsident der Eugenics Education Society, heute Galton Institute.

    Prominente Mitglieder (nach Wikipedia)

    John Maynard Keynes, Director 1937-1944 V.P. 1937
    Arthur Neville Chamberlain, British prime minister between 1937 and 1940
    Richard Titmuss
    William Beveridge
    David Coleman
    Leonard Arthur, tried for murder in 1981 but acquitted
    Arthur Balfour
    Alfred Ploetz, Vice-president (1916)
    Julian Huxley, Vice-president (1937–44), President (1959–62)
    Dr Florence Barrett
    Paul Blanshard
    Walter Bodmer
    Russell Brain, 1st Baron Brain
    Chris Brand
    Cyril Burt
    John Cockburn
    Charles D'Arcy
    Charles Galton Darwin, son of George Darwin
    Leonard Darwin, son of Charles Darwin
    Charles Davenport, Vice President (1931)
    Mary Dendy
    Robert Geoffrey Edwards
    Havelock Ellis
    Hans Eysenck
    Ronald Fisher
    Francis Galton, founding President
    Charles Goethe
    Ezra Gosney
    Madison Grant
    David Starr Jordan, Vice President (1916, 1931)
    Franz Josef Kallmann
    John Harvey Kellogg
    Richard Lynn
    James Meade
    Peter Medawar
    Naomi Mitchison
    Henry Fairfield Osborn
    Frederick Osborn
    Karl Pearson
    Roger Pearson
    Margaret Pyke
    Margaret Sanger
    Eliot Slater
    Marie Stopes
    James Mourilyan Tanner
    Frank Yates

    https://en.wikipedia.org/wiki/Galton_Institute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. From a Race of Masters to a Master Race: 1948 To 1848
      https://books.google.de/books?isbn=1626600007

      A. E. Samaan - 2013 - ‎Political Science
      ... demonstrates that the infamous “eugenic” laws enacted by the Third Reich were verbatim translations of the Model Law used by countless state legislatures in the United States to enact similar laws decades prior to Adolf Hitler

      Löschen