Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Montag, 23. Mai 2011

Feindbild "Gutmensch & Co.": Ein Klassiker der Eugenik (3)

Auf dem vorigen Post hatte ich ältere Wortkombinationen mit „..duselei“, wie „Gefühlsduselei“, „Humanitätsduselei“ und entsprechende englischsprachige Begriffe, wie „unenlightened humanitarianism“ vorgestellt, die der eugenisch-rassenhygienischen Tradition entstammen.
https://guttmensch.blogspot.com/2011/05/feindbild-gutmensch-co-ein-klassiker.html

Auf diesem Post werde ich mit einigen Beispielen zunächst auf heute noch vorkommende Kombinationen mit „..duselei“ kurz eingehen, und zwar am Beispiel von aktuellen Texten im Zusammenhang mit der „Sarrazin-Debatte“, mit den alten Begriffen und etwas moderneren Abwandlungen, etwa Betroffenheitsduselei“, „Integrationsduselei“.
Mit dem Doppel-Whopper "Gutmensch-Humanitätsduselei“ (natürlich ebenfalls in einem Original-Zitat) möchte ich dann überleiten zu dem Begriff „Gutmensch“, wie er in den letzten Jahren populär geworden ist und von Thilo Sarrazin besonders häufig benutzt wird. Über die Herkunft und Verwendung des Wortes „Gutmensch“ ist schon so viel geschrieben worden, dass ich mich an diesem Punkt darauf beschränken werde, besonders wichtig oder bemerkenswert erscheinende Quellen dazu zusammenstellen.
 
Ein modernes Zitat mit "Humanitätsgedusel", Beispiel (Hervorhebungen von mir)

„14.03.2011... Sonntag morgen, 06. März in Bremen Ortsteil Walle. …„Der Auftrag lautet: Tausende von Haushalten mit Werbematerial zu versorgen. …. Der Blick auf die Briefkastenschilder verrät den hohen Migrantenanteil dieses Viertels. … Männer diskutieren lauthals in fremden Sprachen, Kinder lärmen und Kopftuchfrauen sitzen abseits. … Einige Nachbarn Deutschen Ursprungs haben sich Straßen weiter schon mit dieser „kulturellen Bereicherung“ abgefunden. ... Ein Blick in den Hausflur verrät: sie fühlen sich wohl in Dreck und Unrat wie ihre ausländischen Nachbarn.
All diese Verfallserscheinungen sind im letzten Grunde nur Folge des Mangels einer bestimmten, gleichmäßig anerkannten Weltanschauung sowie der daraus sich ergebenen allgemeinen Unsicherheit in der Beurteilung und Stellungnahme zu den einzelnen großen Fragen dieser Zeit. Daher ist auch, angefangen bei der Erziehung, alles halb und schwankend, scheut die Verantwortung und endet so in feiger Dummheit selbst bei erkannter Schäden. Das Humanitätsgedusel ist Mode und indem man den Auswüchsen schwächlich nachgibt und Einzelne schont, opfert man die Zukunft von Millionen.
Und so zogen wir weiter durch die Straßen und füllten die Briefkästen der Häuser mit unseren Prospekten. Nach über acht Stunden Gewaltmarsch ohne größere Pausen hatten wir tausende Haushalte bedient und ließen es für heute gut sein."
http://www.npd-bremen.de/index.php?aid=1390&s=3

Hinweis: Der Absatz in der Mitte, mit dem Begriff "Humanitätsgedusel", ist ein Plagiat! Der Text ist von den Autoren vollständig aus einer anderen Quelle übernommen, aber nicht als Zitat gekennzeichnet. - Erraten? Es ist ein Auszug aus "Mein Kampf" (s. voriger Post, http://guttmensch.blogspot.com/2011/05/feindbild-gutmensch-co-ein-klassiker.html). 
(Zum Begriff "Kopftuchfrauen" im ersten Absatz vgl. auch "Kopftuchmädchen" u.ä.;

Weitere Textbeispiele

Zur Zeit- und Platzersparnis geht es nun ohne weitere Beispiele mit "...duselei" gleich zum Doppel-WhopperGutmensch-Humanitätsduselei“.

Es gibt etliche aktuelle Texte, in denen die Begriffe „Gutmensch“ bzw. „Gutmenschentum“ und „Humanitätsduselei“ zusammen in einem Abschnitt vorkommen, viele davon sind klar der Neonazi-Szene zuzurechnen.
Das folgende Beispiel ist vergleichsweise harmlos, ist aber dadurch bemerkenswert, dass das aktuelle Modewort („Gutmensch“) mit dem veralteten, aber noch gebräuchlichen Modewort aus der Nazi-Zeit („Humanitätsduselei“) direkt per Bindestrich verbunden wurde: "Gutmensch-Humanitätsduselei". Beide Worte haben fast gleiche Bedeutung. Dies wird bei dieser neuen Wortschöpfung mit dem Bindestrich besonders deutlich; ein Begriff wird hier zur Verstärkung des anderen benutzt. Diese Wortschöpfung stammt nicht einmal unbedingt aus dem Neonazi-Milieu. Sie ist (im Rahmen des gleichen Zitats) auch auf einer CDU-Webseite zu finden.
Quelle ist ein Thread mit dem Titel „Zum Hartz IV-Urteil fällt mir gar nichts ein!” auf einer Webseite namens "Open Speech"; http://www.open-speech.com/fact-fiction/p=3720.html . uszüge aus zwei Kommentaren (verschiedener Autoren, aber in die gleiche Richtung gehend) datiert 09-02-2010. Der 2. Kommentar enthält besagten Doppel-Whopper; den 1. Kommentar habe ich des Zusammenhangs wegen mit hineingenommen. Hervorhebungen sind von mir.

(1) "…Auf gut Deutsch: Kulturbereicherer und andere Härtefälle bekommen ein noch gemütlicheres Faulbett. Dafür wird dann bei den echten Arbeitslosen… gekürzt, also dem Biodeutschen, der nach dem Abschluß erst mal nichts findet oder den man “konjunkturbedingt” vor die Tür gesetzt hat.

(2) “... Das Heutige ist das Urteil dekadenter rotgrün angehauchter lebensfremder Spitzenrichter, die leicht-risikolos große Sozial-Worte absondern und verlogene Gutmensch-Humanitätsduselei betreiben können… Kommt morgen eine eher konservativ-antirote Richterschaft ins Amt, fallen die Urteile zu Sozial und Menschenwürde ….Und (deren) Urteile des BVerfGer …werden …. bei nächstgünstiger Gelegenheit, wenn man wieder mal - über den dazu extra herangezüchteten Wahlpöbel - die Richtermehrheit im Senat hat, wieder zu kippen.."

Es kristallisiert sich ein Weltbild heraus: Deutsche Arbeitslose sind eher unverschuldet arbeitslos, nicht-biodeutsche Immigranten grundsätzlich aus Faulheit. Es schwingt zwar ein kritischer Unterton gegenüber dem Vor-Die-Tür-Setzen und der angeblichen Unvermeidbarkeit „konjunkturbedingter“ Kündigungen mit, aber sofort wird der Zorn umgeleitet auf die Nicht-"Biodeutschen",  zynisch „Kulturbereicherer“ genannt. Als nächstes richtet sich der Zorn gegen diejenigen, die Nicht-„Biodeutschen“ Rechte zusprechen und somit „Gutmensch-Humanitätsduselei“ betreiben. In diesem Fall trifft der Zorn die Richter des Bundesverfassungsgerichts, die eine transparentere Berechnung der Regelsätze für Kinder forderten. Die Gründe werden gleich mitgeliefert: Rotgrüne Dekadenz und Heranzüchten von „Wahlpöbel“.


Fortgesetzt mit"Gutmensch & Co.": Ein Klassiker der Eugenik (4)http://guttmensch.blogspot.com/2011/05/feindbild-gutmensch-co-ein-klassiker_29.html

_______________________________________________

Ich habe auf Youtube nachgesehen, ob es dort ein Musikstück mit dem Titel "Duselei" gibt, damit auch mal Musik dabei ist. Fehlanzeige. Aber jemand hat eine persönliche Hitliste mit dem Titel "Duselei" zusammengestellt; aus dieser Liste greife ich auf gut Glück ein Stück heraus:
Söhne Mannheims - Das hat die Welt noch nicht gesehen (Official Video)
http://www.youtube.com/watch?v=w6EKVJtI6fg&list=PL0E14A6626BB97BE8


Bei der Gelegenheit hier auch der Gruß (Willkommen - Bienvenue - Welcome.... ), den ich oben (bei der Begrüßung auf diesem Blog) nicht verlinken konnte, zum Anklicken:
www.youtube.com/watch?v=_D7AebhY4qg

1 Kommentar:

  1. Doppel-Whopper mit "Gutmensch" und "liberal":

    "... die gutmenschelnde Liberale Inge Kloepfer ..."
    (Thilo Sarrazin in DSSA)

    AntwortenLöschen