Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Dienstag, 8. März 2011

"Untermenschen", Sterilisationen und ein Doktorhut


Der Begriff "Untermensch" stammt aus der Eugenik. 

Wer einmal darauf achtet, stellt fest, dass sich Spuren des Begriffs und der Vorstellung vom "Untermenschen" nicht nur in der Neonazi-Szene finden, sondern z.B. auch in der US amerikanischen Umgangssprache ("Moron") und in der Terminologie beliebter Videospiele ("Lowlife").


"Lichenthrope", eine "Lowlife"-Figur aus einem Videospiel.

Zu finden in Internet-Katalogen.

Der Begriff "Lowlife" wird mittlerweile auch häufig in der Alltagssprache verwendet, um Menschen und Gruppen als minderwertig zu etikettieren. Er erinnert an den Begriff "Underman" ("Untermensch"), den der Eugeniker Lothrop Stoddard prägte (s.u.). Dieser Begriff drang, vermutlich zuerst über Alfred Rosenberg, in die Nazi-Terminologie ein.





Zwangssterilisationen von Menschen, die als "Untermenschen" angesehen wurden, gab es u.a. in den USA, in der Schweiz und in (ja, tatsächlich) Schweden noch noch bis in die 1960er/ 1970er Jahre. Eine treibende Kraft war der auch von den Nazis sehr geschätzte US Biologe und Eugeniker Harry Laughlin.
Einige der Betroffenen gingen in jüngerer Zeit vor Gericht; hier sind Auszüge aus einem Artikel über einen solchen Fall und seine Hintergründe.

Axel Frohn: Raserei im Namen Darwins, DER SPIEGEL, 07.03.2000

Auszüge:

"Ein Prozess wirft Licht auf ein düsteres Kapitel amerikanischer Geschichte: … Fred Aslin …wurde gegen seinen Willen sterilisiert. Er war einer von tausenden. 60 000 bis 100 000 Menschen wurden in den USA bis in die sechziger Jahre, in Virginia sogar bis 1979, zwangssterilisiert. …
Gestützt auf die Lehre Darwins, gewann die Eugenikbewegung um die
Jahrhundertwende in Amerika rasch an Boden. Sie beruhte auf der Vorstellung, durch die Ausschaltung ungünstiger und die Bevorzugung erwünschter Gene die "Rasse" verbessern zu können. …

Die Aussicht, eine genetische Lösung für gesellschaftliche Missstände zu finden, war zu verlockend. Plötzlich erschien kein Mittel gegen Kriminalität, Alkoholismus, Armut und Unmoral wirksamer als das chirurgische Skalpell. 1907 ließ Indiana als erster Bundesstaat eugenische Sterilisationen zu. Mehr als 30 weitere Staaten folgten. Unterdessen schrieben Professoren der Universitäten Yale, Harvard und Columbia systematische Abhandlungen gegen die Bedrohung durch so genannte Untermenschen.

Das war Wasser auf die Mühlen der Einwanderungsgegner. Sie sahen den
amerikanischen Genpool ohnehin durch Italiener und Juden geistig und moralisch verseucht. Per Gesetz wurde die Flut schließlich eingedämmt. Der Biologe Harry Laughlin, der radikalste Befürworter der Zwangssterilisationen, gehörte zu den treibenden Kräften hinter diesem Gesetz. Am liebsten hätte er gleich "das wertloseste Zehntel unserer gegenwärtigen Bevölkerung" kastriert. …

Er zählte auch zu den Verfassern des Sterilisierungsstatuts von Virginia, das
Hitler als Vorlage für sein "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses"
diente. Dankbar verschafften die Nazis Laughlin 1936 einen medizinischen
Ehrendoktorhut der Universität Heidelberg. ..."



Über Zwangssterilisationen und andere "eugenische" Maßnahmen in der Schweiz siehe z.B.:
Menschliche Auslese
Dateiformat: PDF/Adobe Acrobat - Schnellansicht
30er und 40er Jahren in der Psychiatrie. Eugenisch geprägt waren zudem viele kantonale Ämter, soziale und fürsorgerische Institutionen, oft auch ...
www.snf.ch/SiteCollectionDocuments/horizonte/72/72_09_13_d.pdf



Video:
"War on the Weak: Eugenics in America"
http://upge.wn.com/?query=eugenics&template=cheetah-photo-search%2Findex.txt&sources=youtube&sources=vimeo&sources=dailymotion&sources=yahoo&sources=blip&action=search
"Socially inadequate people were sterilized; "feeble-mindedness", "sexual promiscuity":
Wendell Holmes Zitat
Bei 06:14 : Nazi-Plakat "Wir sind nicht allein" mit Hinweis auf Sterilisationsprogramme in den USA



Nachtrag 17.02.2012:

Wie reagierte Laughlin auf die Ehre, die ihm von der Universitaet Heidelberg angetragen wurde? - Einem Artikel von S.R. Shearer zufolge (der Korrespondenz aus den "Laughlin Papers" zitiert), war er begeistert. 
http://www.antipasministries.com/html/file0000042.htm

"All of the men connected to the establishment of the (Pioneer) Fund were admirers of Adolf Hitler. They believed unequivocally in white superiority and held that it (i.e., white supremacy) derived from "the evolutionary process." They were motivated to establish the Fund by what they considered to be the overwhelming "success" of the Nazi eugenics policy[6] - a startling defamation, but one which is easily documented. Take Harry Laughlin, the Fund's most energetic early personality, for example: in May 1936, Dr. Carl Schneider, a professor of "racial hygiene" at the University of Heidelberg and dean of the school's faculty of medicine (and who, incidentally, also served as a "scientific adviser" for the extermination of handicapped people in Germany) offered Laughlin an honorary degree of "Doctor of Medicine." Laughlin was deeply moved; he enthusiastically replied, "I stand ready to accept this very high honor. Its bestowal will give me particular gratification ... To me this honor will be ... valued because it comes from a nation which for many centuries nurtured the human seed stock which later founded my own country and thus gave basic character to our present lives and institutions." [7]...
7. Schneider to Laughlin, May 16, 1936 and Laughlin to Schneider, May 28, 1936, Laughlin Papers"


__________

 

Laughlin hatte bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung der Eugenik/ Rassenhygiene in Deutschland. Er beeinflusste u.a. die Initiative zu einem Gesetzesentwurf zur Sterilisation "Minderwertiger", der bereits in der Zeit der Weimarer Republik in Sachsen diskutiert wurde ("Lex Zwickau"); s. auch http://guttmensch.blogspot.com/2011/11/zwickau.html


Den Begriff "Untermensch" ("Under Man") prägte sein Eugeniker-Kollege Lothrop Stoddard, der den Kommunismus/ Bolschewismus mit genetischer Veranlagung seiner Verbreiter, die überwiegend Juden seien,
 erklärte. Stoddard beeinflusste damit u.a. Alfred Rosenberg. Er unterrichtete bis weit in die 1930er Jahre hinein auch an US Militärakademien.
http://guttmensch.blogspot.com/2011/08/bolschewisten-gesichter-das.html;
http://guttmensch.blogspot.com/2011/07/stoddard-und-sarrazin-beiden-gemeinsam.html;http://zettelmaus.blogspot.com/2012/05/condor-und-condor.html



________


Aus
Der Wahnsinn, der sich als Wissenschaft ausgab 
Adam Ruszczyński 
Stowarzyszenie Dialog-Współpraca-Rozwój
Uebersetzung aus dem Polnischen; gefunden auf
http://www.dwr.org.pl/index.php?option=com_content&task=view&id=110

 
.... Für die Befürworter des moralischen Rigorismus hat sich die Eugenik als ein bequemes Mittel im Kampf gegen den gesellschaftlich unerwünschten Menschen erwiesen – wer unter diese Kategorie fällt wurde in den verschiedenen Teilen von den USA ziemlich frei interpretiert. 1907 legalisierte der Staat Indiana die Sterilisierung aus eugenischen Gründen, zwei Jahre später geschah das Selbe in den Staaten Washington, Connecticut und Kalifornien. Diese Prozedur sollte bei Wiederholungstätern, Vergewaltigern und geistig Behinderten (darunter auch bei Kindern) angewandt werden. Am weitesten in ihrer Besessenheit ging die Legislative des Staates Iowa. Zwangssterilisierung sollte die meisten Probleme in diesem Winkel der Welt lösen, sie wurde angewandt – wie Edwin Blacke berichtet, „gegenüber Kriminellen, Idioten, geistig Behinderten, Schwachsinnigen, Alkoholikern, Drogensüchtigen, sich in Arrest oder Anstallt befindenden Epileptikern“. In Iowa wurden diese Beschlüsse dem Gesetz zur Bekämpfung der Prostitution beigelegt.

Das Eugenics Record Office (ERO), welches genealogische Daten der US-Amerikaner sammelte, sollte nach der Konzeption ihres Begründers Karol Davenport zu einem Hauptquartier werden, das über alle nötigen Daten verfügt, anhand derer über die gesellschaftliche Nützlichkeit des Einzelnen entschieden werden konnte. Eine andere nicht weniger wichtige Aufgabe des ERO war der Einsatz für weitere Änderungen in der amerikanischen Gesetzgebung, wofür das ERO auch die in der Politik einflussreichen Persönlichkeiten gewinnen sollte. Die Kategorie der gesellschaftlich unerwünschten US-Amerikaner umfasste mittlerweile schon 11 Millionen Menschen.
 
Davenport war auch stark abgeneigt gegenüber den Immigranten aus Südosteuropa, darunter auch gegenüber Juden, die seiner Meinung nach die angelsächsische Zivilisation der Vereinigten Staaten von Amerika gefährdeten. Solche Ansichten waren nicht außergewöhnlich in den Kreisen des angelsächsischen protestantischen Establishment. Der Psychologe Henry Goddard verzerrte die Anwendung von Intelligenztests, die sein französischer Kollege Alfred Binet konzipiert hatte. Auf dem Weg einer Manipulation „bewies“ er, dass 40% aller Immigranten unter Entwicklungsverzögerungen leiden. Eine Ausnahme sollten die Juden bilden – 60% unter ihnen waren debil (morons). Das war noch aus Zeiten, in denen Eliten dieser Nation Einflüsse in Hollywood, auf der Wall Street und in Medien gewannen, und vielmehr die Rolle des diensthabenden Sündenbocks für die Eliten der weißen angelsächsischen Protestanten spielten. ... 

 

Kommentare:

  1. "Eugenischer Fortschritt"

    ... gepriesen von einem britischen Sarrazin-Fan, der zustimmend über ein Projekt zur Sterilisation Drogenabhängiger berichtet (s.u.). - Eine britische Wohlfahrtsorganisation ("charity") lockte mit kleinen finanziellen Anreizen. Im "Telegraph" gab es überwiegend zustimmende Leser-Kommentare. Nicht wenige der Leserbrief-Schreiber ("quite a few") schlugen vor, die Maßname auch auf Kriminelle, Transferempfänger, Dicke, Raucher, etc. auszudehnen und sie sogar mit Zwang durch-zusetzen.

    "EUGENIC PROGRESS
    In a new development for Project Prevention, the American charity funding drug addicts to get sterilized, a British (Leicester) man of 38, addicted to heroin since age 12 and a petty thief, accepted £200 in exchange for having a vasectomy. PP’s organizer, Mrs Barbara Harris (married to a (half-) Black millionaire in North Carolina), said her charity had already funded some 3,500 sterilizations and contraceptive implants in America and had set up a free helpline in Britain [...]
    The charity had received $20K from a US businessman living in Britain; and the British Medical Association raised no objection so long as patients’ own best interests were kept paramount. [...]
    The next day’s Telegraph provided full-page coverage of Mrs Harris. The tone was reasonable, though the hysterical reactions of lefties in the state-funded drug addiction trade were also rehearsed. Correspondents were about 80% in favour of Project Prevention and quite a few suggested it be extended to criminals, the welfare-dependent, the obese, smokers etc. and even made compulsory."

    IQ & PC -- By Chris Brand: 10/01/2010 - 11/01/2010

    http://gfactor.blogspot.com/2010_10_01_archive.html

    AntwortenLöschen
  2. Hello everyone, it's my first pay a quick visit at this website, and article is really fruitful designed for me, keep up posting these content.

    Visit my website ... clash of clans hack

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, eigentlich sollte man als Blogger/in mit seiner ganzen Person hinter dem stehen, was hier an eigenen Meinungen und Schlussfolgerungen etc. veröffentlicht wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fuer Ihre Nachricht.
      Sie meinen, ich sollte unter meinem vollen Namen posten?
      Ich wurde von meiner Familie gebeten, beim Nutzernamen zu bleiben, da es u.a. um das Thema Rechtsextremismus geht, und Sicherheit ein Thema ist. Dabei bleibt es vorerst, aber wir denken noch einmal darueber nach.
      Viele Gruesse, Magga

      Löschen
  4. Ukraine: Aufstaendische als Untermenschen bezeichnet?

    Max Uthoff zu vermeintlicher Selbstzensur beim ZDF, zu Ukraine und Russland sowie zu bundesdeutschen “Leitmedien”
    Posted on July 13, 2014

    Max Uthoff im Exklusivinterview: “Was die ARD Tagesthemen in den letzten Wochen gemacht haben, wird in zehn Jahren in Journalistikseminaren als Propaganda-Beispiel Nummer 1″ gelten. Und weiter: Dass der ukrainische Ministerpräsident Jazenjuk jetzt tatsächlich “offensichtlich Aufständische als Untermenschen bezeichnet hat, das habe ich weder bei ARD, ZDF, noch in der Süddeutschen, noch in irgendeinem anderen Blatt” gesehen. ...

    http://www.das-zob.de/tag/untermenschen/

    AntwortenLöschen
  5. ... Stoddard setzte sich für eine restriktivere Immigrationspolitik der USA ein, propagierte Rassentrennung, Antisemitismus und Eugenik. Er gilt als einer der profiliertesten amerikanischen Rassisten des 20. Jahrhunderts und wird auch von führenden Nationalsozialisten als Einfluss genannt. (Quelle: Wikipedia) Inhalt Vorwort des Übersetzers Vorwort des Verfassers 1. Die Bürde der Kultur 2. Das eiserne Gesetz der Ungleichheit 3. Das durch die Minderwertigen drohende Unheil 4. Die Lockung des Urtümlichen 5. Der Nährboden der Auflehnung 6. Die Empörung des Untermenschen 7. Der Kampf gegen den Wirrwarr 8. Neu-Adel

    http://www.abebooks.com/servlet/BookDetailsPL?bi=15454278770&searchurl=x%3D89%26y%3D8%26sts%3Dt%26sortby%3D17%26tn%3Duntermenschen%26an%3Dstoddard

    AntwortenLöschen
  6. Officers tried to run over man before shooting him 14 times, video shows
    Alan Yuhas in San Francisco
    @alanyuhas
    Monday 3 October 2016

    Dashboard video recorded an officer saying ‘Fuck this guy, I’m going to hit him’ before the fatal police shooting of Joseph Mann, a 51-year-old homeless man

    https://www.theguardian.com/us-news/2016/oct/03/sacramento-police-shooting-joseph-mann-dashcam-video

    AntwortenLöschen