Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Freitag, 22. Juli 2011

Anschläge in Norwegen

Anschläge in Oslo und Utøya

Ein Land unter Schock:
http://www.stern.de/panorama/-liveticker-anschlaege-in-norwegen-regierungschef-spricht-von-sehr-sehr-ernster-lage-1709059-video.html

Norwegens Außenminister auf BBC: Wir werden nicht unsere demokratischen Grundwerte aufgeben ("We will not sell out our core values of democracy" (heute ca. 21:45)
Dann auch Ministerpräsident Jens Stoltenberg: Ihr werdet uns nicht zerstören. Ihr werdet unsere Demokratie nicht zerstören. ("You will not destroy us. You will not destroy our democracy.")
http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-14254705

___________

Aktualisierung 23.07.2011

"Geschrieben von FW Berlin am 23. Juli 2011
In der Nacht meldete der norwegische Fernsehsender TV2, dass Anders Behring Breivik, der gestern mindestens 10 Jugendliche in Norwegen erschoss, über zwei Waffenscheine und Verbindungen in das norwegische rechtsextreme Milieu verfügte. Die Polizei verdächtigt ihn ebenfalls der Täterschaft für den vorangegangenen Bombenanschlag in der Osloer Innenstadt. Auf seiner aktuellen Facebook-Seite bekennt er sich zum „Konservatismus“, Breiviks frühere Seite mit rechtsradikalen Inhalten hatte Facebook gelöscht."
http://berlin2011.wordpress.com/


Breiviks Facebook Seite
http://nb-no.facebook.com/people/Anders-Behring-Breivik/100002651290254
nennt als eines der Lieblingsbücher "On Liberty" von John Stuart Mill (1859)
http://nb-no.facebook.com/pages/On-Liberty/108129825881897 .
Mill wendet sich darin gegen die "Tyrannei der Mehrheit"
http://nb-no.facebook.com/pages/Tyranny-of-the-majority/110510645643069

Es wurde zunächst ein islamistischer Hintergrund vermutet. Dies gab Anlass zu Auslassungen wie diesen (auf einem Diskussionsforum der Webseite von "Politically Incorrect"):
http://www.pi-news.net/2011/07/warum-bombt-islam-ausgerechnet-in-oslo/
(Hasserklärungen gegen "Musels" und eine "Kopftuch" genannte Frau, die sich auf einem anderen Forum geäußert hatte; als die Information über den Täter sich verdichtete, Kommentar, da habe wohl angesichts der Mißstände jemand Rot gesehen; immerhin auch ein Vorschlag, sich von der Tat und ihrem Umfeld zu distanzieren.)
Zitate" "Das Muster des Anschlages ist muslimisch!"; "Das sollte selbstverständlich nicht den Verlust der Menschenleben westlicher Prägung schmälern...", etc. etc. 


Aus Informationen, die Breivik über Internet und soziale Netzwerke über sich selbst preisgegeben hat (s. auch Hinweise oben; Facebook) entstand in kurzer Zeit ein erstes Profil.  - Siehe z.B. Jeffrey H. Toney, Dean of the College of Natural and Applied Sciences, Kean University, (New Jersey, USA); http://scienceblogs.com/deanscorner/2011/07/profile_of_arrested_oslo_terro.php?utm_source=combinedfeed&utm_medium=rss)

Zusammengefasst wiedergegeben (keine wörtliche Übersetzung): In Online-Debatten zeigt sich Breivik belesen. Er hat starke Überzeugungen über norwegische Politik und vertritt sehr konservative Ansichten, die er auch nationalistisch nennt. Er spricht sich stark gegen Multikulturalismus aus. Vor sechs Tagen schickte er seine erste Meldung über Twitter; sie enthielt ein Zitat nach John Stuart Mill: "One person with a belief is equal to the force of 100 000 who garden only interests“ - „Eine Person mit einer Überzeugung hat so viel Kraft wie 100.000, die nur Interessen pflegen“. (Bei der Suche nach der gängigen deutschen Übersetzung des Mill-Zitats sah ich, dass es ansonsten mit der Zahl 99 statt 100.000 zu finden ist.) Wie Toney und andere im Internet weiter nachvollzogen haben, beschäftigte sich Bleivik mit Videospielen und war in das Spiel "World of Warcraft" involviert. In Verbindung mit diesem Spiel stellte er ein Bild von einer Pistole ein.

Nachtrag vom 24.07.2011
Weitergehende Auswertungen werden verfügbar; siehe z.B. Artikel von Florian Flade und Alan Posener in der Berliner Morgenpost: Anschlag in Norwegen - Von Feinden umgeben - Die kranke Welt des Anders Breivik, 27.07.2011; URL: http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article1710841/Von-Feinden-umgeben-Die-kranke-Welt-des-Anders-Breivik.html
Auszug:
"Bild der Gedankenwelt: .... In seinen Schriften offenbart Breivik ein Weltbild, in dem der Islam Europa bedroht, und die Linke, der Multikulturalismus und die politische Korrektheit den Kampf gegen diese Gefahr behindern. So gewinnt der Anschlag gegen Norwegens sozialdemokratischen Regierungschef und die Jugendorganisation seiner Partei eine makabre Logik. ... Zwischen September 2009 und Oktober 2010 hinterließ Breivik auf der rechtspopulistischen Internet-Plattform "document.no" zahlreiche Kommentare und Diskussionsbeiträge. Er habe studiert, ein Unternehmen gegründet und Millionen verdient, erzählte Breivik über sich. Das Geld nutze er, um ein "politisch aktives Leben finanzieren zu können" und um konservative Organisationen und deren politische Ideologie zu fördern. Er sah sich als Teil einer europaweiten Bewegung: "Es gibt große politische Umwälzungen in Westeuropa", schrieb er. "Die kulturelle konservative Bewegung wächst im Rekordtempo, und es gibt einen Konsolidierungsprozess in allen westeuropäischen Ländern. Jeder kann beitragen, und jeder Beitrag zählt." 
Breivik war bis vor einigen Jahren aktiv in Norwegens FrP, der rechtsliberalen Fortschrittspartei. … Die FrP ... vertritt wie ähnliche Parteien in Europa eine Begrenzung der Zuwanderung, die Stärkung der Rechte des Einzelnen (Anm. Blogger: Aber wohl nicht jedes einzelnen, sondern der für befähigt gehaltenen Einzelnen; s. auch folgenden Post), den Abbau staatlicher Sozialprogramme und die Privatisierung staatlicher Unternehmen. Der Multikulturalismus und "marxistische" - also linke - Politiker hätten die norwegische Kultur unterwandert, so Breivik. Ähnlich lautet die Rhetorik der Fortschrittspartei. … Für Breivik wird Europas Identität vom Islam bedroht. "Defeating Eurabia" (wie man Eurabien besiegt), ein antimuslimisches Pamphlet des Bloggers "Fjordman", sei das "perfekte Weihnachtsgeschenk für die Familie und Freunde", so Breivik. "Eurabien" ist in rechtsradikalen Kreisen ein Codewort für ein mit Unterstützung der Europäischen Union - etwa des "Kommunisten Barroso" - islamisiertes Europa. ...
"Nennen Sie mir ein Land, wo Muslime friedlich mit Nicht-Muslimen leben, ohne dass sie den Dschihad gegen die Ungläubigen führen", schrieb der spätere Massenmörder und erging sich in Fantasien eines bevorstehenden muslimischen Blutbads: Mehrere Hundert norwegische Kinder hätten vermutlich bereits Selbstmord begangen, weil sie von muslimischen Jugendlichen misshandelt, ausgeraubt und vergewaltigt wurden. ..."

_____________

An erster Stelle stehen die Trauer um die Toten, die Versorgung der Verletzten und die Bewältigung weiterer, aktueller Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit den Anschlägen.

Es wird sicher noch eine Weile dauern, bevor Genaueres bekannt ist, auch über die Gedankenwelt  des mutmaßlichen Attentäters. Sein Interesse an John Stuart Mill deutet darauf hin, dass es wichtig sein könnte, sich mit den Theorien dieses Staatsphilosophen, zu beschäftigen, auch mit ihren Schlagworten und ihrem Aufgreifen in modernen Diskussionen. Dazu einige Notizen und Links.

John Stuart Mill befürwortete, dass Arbeiter Wahlrecht erhielten, machte sich aber auch Gedanken um die Gefahr einer „kollektiven Mittelmäßigkeit“ und trat für unterschiedliche Gewichtung der Stimmen entsprechend dem Bildungsgrad ein.

“John Stuart Mill saw the public as a “collective mediocrity.”1 Mill, and many of those attracted to popular government, have been caught in a dilemma: while convinced that popular control of governors is necessary to a free and non-oppressive society, they thought that popular sovereignty threatens rule by a ‘low grade of intelligence.’”
Aus: Gerald Gaus, On Seeking the Truth (whatever that is) Through Democracy: Estlund’s Case for the Qualified Epistemic Claim. Ethics, vol. 121 (January 2011): 270-300;

Essay „On Liberty“ von John Stuart Mill als E-Book; http://ebooks.adelaide.edu.au/m/mill/john_stuart/m645o/

Eine Beschreibung des Essays in englischer Sprache, mit Betonung des Aspekts „Freiheit des Individuums gegen Ansprüche des Staates; http://www.serendipity.li/jsmill/jsmill.htm

Weitere Links über die Philosophie von John Stuart Mill u.a.:

Breiviks Begeisterung für Mill und das kursierende Mill-Zitat (über den höheren Wert eines einzelnen, herausragenden Menschen im Verhältnis zur Masse) lassen auch an die wieder häufiger geäußerte Idee von der Diktatur der Mittelmäßigkeit in der Demokratie denken. Daher füge ich den Link zu dem betreffenden Post auf diesem Blog hier mit ein:
http://guttmensch.blogspot.com/2011/06/eugenisches-denken-demokratie-als.html

Mehr zu John Stuart Mill und seiner Vereinnahmung für eine Idee von "indogermanischer Freiheit" im nächsten Post; http://guttmensch.blogspot.com/2011/07/gegen-das-ideal-der-gleichartigkeit.html;

zu Breiviks Empfehlung, "Fjordman" zu lesen, siehe auch "Weihnachtslektüre vom Fjordman";
http://guttmensch.blogspot.com/2011/07/weihnachtslekture-vom-fordman.html

___________

Nachtrag 31.07.2011: "Heimlicher Moslem oder Gehirntumor" - Stimmen zum Attentat von (nicht nur) "ganz rechts


Aus der "Counterjihadisten"-Szene (Beispiele)
Warum bombt Islam ausgerechnet in Oslo? - Politically Incorrect
Das Muster des Anschlages ist muslimisch! Mein Mitleid mit den unschuldigen Opfern, aber ebenso meine Verachtung den politischen, ...
www.pi-news.net/.../warum-bombt-islam-ausgerechnet-in-oslo/ -

Fjordman: "Warum wir nach Oslo nicht einknicken und rumheulen - eine Einführung in die Europäische ..."  http://www.spiegel.de/politik/auslan...776903,00.html

"Heimlicher Moslem oder Gehirntumor ..."
http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?67893-Theorie-Breivik-ist-ein-heimlicher-Moslem


Analytisch (Beispiel)
"Stimmen von ganz rechts"
http://www.hagalil.com/archiv/2011/07/24/norwegen-2/


_______________





Breivik bei seiner Festnahme auf der Insel Utøya


Breivik in Pose mit "Marxistenjäger"-Abzeichen ("Erlaubnis zur Jagd auf Multikulti Verräter")

Kommentare:

  1. Sarrazin freut sich bestimmt darüber

    AntwortenLöschen
  2. Mein Kommentar ist weg - hat Dir wohl nicht gepasst!? Das ist auch Terror -

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, Kommentator vom 24. Juli 2011 08:57, ich habe keine weiteren Kommentare bekommen; auch im Spam-Ordner nichts gefunden. Ich habe die Einstellungen so gewählt, dass eigentlich Kommentare sofort und ohne Freischalten erscheinen müssten. Es gab auch vorher schon einmal das Problem, dass man trotzdem ein Google-Konto haben musste, um problemlos einen Kommentar posten zu können. Versuch's doch nochmal, es scheint ja eben auch geklappt zu haben (die automatische Uhrzeit-Anzeige bei der Kommentarfunktion scheint allerdings nicht ganz zu stimmen). Sollte es immer noch ein Problem geben, kannst Du mir gern auch eine Email schicken, ich stelle den Text dann - je nach Wunsch mit Namen, Nutzernamen oder anonym - für Dich dort ein, wo Du ihn haben möchtest. Eine Ausnahme würde ich da nur bei Pöbeleien (von der Sorte "Genabfall" u.ä.) machen; sowas wird's ja wohl nicht gewesen sein. Viele Grüße, Magga (für "Guttmensch")

    AntwortenLöschen
  4. Den ersten Kommentar (Herr Sarrazin würde sich über das Attentat freuen) finde ich ausgesprochen schäbig. Ich denke wer sich der Diskussion seiner Themen sperrt gibt Mensche wie Anders Behring Breivik grünes Licht zum Handeln. Im Nationalsozialismus wurde auch nicht differenziert. Wer nicht passte wurde eliminiert. Genauso sind die Guttmenschen, wenn jemand sagt was für ihm zählt. Durch Eure Handlungsweise (Job weg - Parteiausschlußdiskussion) eliminiert Ihr Gesprächspartner mit denen wir auch Strömungen im Land kanalisieren könnten. Denk mal.

    AntwortenLöschen
  5. Sarrazin ist ein *****.Er sollte sich-wie viele anderen-erstmal über den Islam informieren,bevor er Lügen verbreitet.

    AntwortenLöschen
  6. Als sich nach dem Attentat abzuzeichnen begann, dass nicht eine islamistische Terrorzelle, sondern ein „Bio-Norweger“ die Anschläge begangen hatte, konnte man auf „Politically Incorrect“, einer der deutschsprachigen „islamkritischen“ Hass-Seiten, das allmähliche Umschalten verfolgen. Nun hieß es u.a., es sei auf einem der Bilder aus Oslo ganz deutlich eine muslimische Frau zu sehen, deren Gesicht inmitten der Zerstörung Freude ausdrücken würde. Die Behauptung, jemand würde sich freuen, wenn Menschen zu Tode kommen, ist eine schlimme Unterstellung. Ob sie nun auf eine unbekannte muslimisch aussehende Frau, die gerade dem Tode entronnen war, oder auf Thilo Sarrazin angewendet wird – auch ich empöre mich über solche Unterstellungen. – - Dass Sarrazin mit der Eröffnung des „Traum“-Szenarios in seinem Buch die Vorstellung bedient hat, ohne Gewaltopfer gäbe es womöglich kein rechtzeitiges Aufwachen, um die prophezeite Katastrophe abzuwenden, steht auf einem anderen Blatt. Nachdem er seinen „Alptraum“ als eine muslimische Machtübernahme in einem Zustand der permanenten Einlullung durch politische Korrektheit geschildert hat, ist im „Traum“ das islamistische Attentat mit 73 Opfern der Auslöser, der Wähler und Politiker zum Aufwachen bringt, wodurch alles auf die richtige Schiene kommt. Die Merkwürdigkeit, ein Attentat als Teil der positiven Alternative darzustellen, hatte ich auf diesem Blog vor ein paar Wochen thematisiert (Stichwort „Quizfrage“; http://guttmensch.blogspot.com/2011/07/antwort-auf-die-quizfrage-zu-welchem.html). - - Respekt hätte ich dafür, wenn Sarrazin den ihm von „Politically Incorrect“ verliehenen „Anti-Dhimmi-Preis des Jahre 2010“ ausdrücklich zurückweisen würde. (Zum „Anti-Dhimmi-Preis“ siehe http://guttmensch.blogspot.com/2011/07/muss-man-jede-debatte-fuhren.html). Auch wenn „nur“ einer von denen, die das böse Wort vom „Dhimmi“ im Munde führen, getötet hat – den Hass, der in dem Wort steckt, sollte niemand verbreiten helfen, dessen Worte Einfluss haben. -- Magga (für "Guttmensch")

    AntwortenLöschen