Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Mittwoch, 27. Juli 2011

Hasswort "Liberals" im Attentäter-Manifest: Die treffendste Übersetzung ist "Gutmenschen"

Hasserfüllt hatte sich der Norwegen-Attentäter Anders Breivik in seinem in englischer Sprache verfassten Bekenner-Manifest "2083" über liberals ausgelassen. Seine Mordtaten geben eine Vorstellung davon, wen er mit liberals meinte. Junge Sozialdemokraten entsprachen seinem Feindbild. Aber wen oder was meinen die Autoren "islamkritischer" Artikel der Art, wie Breivik sie in seinem Bekenner-Manifest zusammenklaubte, mit liberals?

Die Google-Suche mit der Kombination Gutmenschen liberals (hintereinandergestellt ohne Anführungszeichen) ergibt laut Google heute (27.07.2011) 139.000 Einträge. Die kann ich natürlich nicht alle durchsehen. Ich habe ein paar Stichproben gemacht und festgestellt, dass tatsächlich bei der Übertragung "islamkritischer" Texte das Wort "liberals" systematisch mit "Gutmenschen" erläutert, übertragen oder übersetzt wird. Demnach ist die Übersetzung "Gutmenschen" für "Liberals" im Attentäter-Manifest "2083" die treffendste.

Wenn Sprachwissenschaftler und Übersetzer dies lesen, würde ich mich sehr über Rückmeldung freuen (natürlich von allen anderen auch).

Eine weitere Beobachtung: An der Spitze der Ergebnisse diese Google-Suche finden sich häufig Einträge, die auch das Wort (den Namen) Rossiter enthalten. Es handelt sich um einen Dr. Lyle Rossiter, der sich über den von ihm diagnositizierten Geisteszustand von liberals ausgelassen hat.

Beispiele:

"Dr. Lyle Rossiter ist amerikanischer Psychiater und er hält 'Liberals' zu psychisch krank. 'Liberals' ist eine Bezeichnung von Leuten, die im Deutschen vergleichbar mit dem 'Gutmenschen' sind."
Aus: "Sind Gutmenschen geisteskrank?" Veröffentlicht am von deutschelobby; URL: http://deutschelobby.wordpress.com/2009/03/30/sind-gutmenschen-klinisch-geisteskrank/

"Als Bemerkung voraus möchten wir darauf hinweisen, daß Dr. Lyle Rossiter in seinen Schriften das Wort “Liberal” (Liberaler) benutzt. Die genauere Bedeutung ließe sich aber mit dem übersetzen, was man in der Bundesrepublik oft als “Gutmensch” bezeichnet ..."
http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?21373-Dr.-Lyle-Rossiter-Gutmenschen-klinisch-geisteskrank
"Gutmenschitis” – eine Geisteskrankheit

Der forensische Psychiater Dr. Lyle Rossiter und Autor von

Kommentare:

  1. Durchaus vergleichbar mit der Psychiatrisierung des "Gutmenschentums" erscheint die Verleihung des Etiketts "jüdischer Selbsthass".

    In der letzten Ausgabe der "konkret" fand ich diese fragwürdige Etikettierung ausgerechnet auf den kosmopolitischen Denker Uri Avnery angewendet. Herausgeber Gremliza sagte ihm nach, "Antisemit" zu sein (ohne dies auch nur mit einem Wort zu begründen) - und da Avnery Jude ist, folgte automatisch die Floskel vom "jüdischen Selbsthass". Es folgte dann auch noch ein Verweis auf irgendeinen Harvard Professor, der diese gar nicht so selten zum Einsatz kommende Floskel mit “wissenschaftlichen” Weihen versehen hatte.

    Ach, Harvard! Eine wunderbare Uni, aber auch eine Uni, die sich zu einem großen Teil aus Spenden finanziert,und an der durchaus auch schon mal die eine oder andere Sumpfblüte gedeihen kann.

    (Siehe auch auf diesem Blog Stichwort “rah, rah, rah”)

    AntwortenLöschen
  2. Typischer Kommentar eines Rossiter-Anhaengers

    Geschrieben von Aiwass am 27. Februar 2015 11:57:07:

    Als Antwort auf: Re: Den sollte man unbedingt fürs Kalei rekrutieren :) geschrieben von no 6 am 27. Februar 2015 10:57:25:

    Was soll er machen ihm fehlt die Krankheitseinsicht.
    Er ist hier einzuordnen....eben linksgrünverschwulter Migrantenfreund...
    Ein Gutmensch ist jemand, der sich eine ideale Welt erträumt in der er sich einredet zu leben oder leben zu können. Gutmenschen verhalten sich dabei schizophren, indem sie jeden, der nicht ihre Ansichten teilt zum Bösen in Menschengestalt erklären.
    Gutmenschen verhalten sich dabei wie die Gefolgsleute von Führern wie Hitler oder Stalin, nur daß sie nicht einer einzigen Person hinterherlaufen, sondern einer fixen Idee, die sie selbst im Angesicht von eindeutigen Beweisen und Argumenten nicht willens sind aufzugeben.
    Gutmenschen sind dabei auch durchaus pathologisch und folgen alle den Idealen ihrer fixen Idee, welche sie als ihre eigene Meinung ausgeben. Wenn Gutmenschen die Möglichkeit erhalten, sind sie gegenüber ihren Gegnern weitaus totalitärer als das, was sie vorgeben zu bekämpfen.
    Rossiter geht davon aus, daß das öffentliche zur Schau gestellte Gutmenschentum nur als psychologische Krankheit verstanden werden kann.

    http://executor57.net/forum/messages/605442.htm

    AntwortenLöschen
  3. Der Rossiter-Text macht offenbar über sämtliche einschlägigen Webseiten hinweg die Runde; zuletzt gesehen bei "Honigmann" (dem mit Eva Hermann verbundenen Blog):

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/07/02/amerikanischer-psychiater-%E2%80%9Cgutmenschen-klinisch-geisteskrank%E2%80%9D/

    Darauf stieß ich durch einen aktuellen Kommentar im Leserforum der Pforzheimer Zeitung, gefunden auf
    http://www.pz-news.de/forum/showthread.php?21677-Eisinger-B%C3%BCrger-entscheiden-sich-f%C3%BCr-die-Asyl-Pl%C3%A4ne-des-Gemeinderats/page6

    AntwortenLöschen
  4. Focus macht auch mit (über die Leserkommentar-Seite)

    15.06.15, 08:15

    Dr. Lyle Rossiter: “Liberale Linke & Gutmenschen krank"
    von Claus Mayer

    ... klinisch geisteskrank Als Bemerkung voraus möchten wir darauf hinweisen, daß Dr. Lyle Rossiter in seinen Schriften das Wort “Liberal” (Liberaler) benutzt. Die genauere Bedeutung ließe sich aber mit dem übersetzen, was man in der Bundesrepublik oft als “Gutemsch” bezeichnet, was sich aber ebenso auf die Politiker aller politischen Richtungen in der heutigen Bundesrepublik anwenden läßt. ...

    http://www.focus.de/politik/deutschland/wo-und-mit-welchen-rechtsmitteln-tausende-verdaechtige-kommentar_id_6491694.html

    AntwortenLöschen
  5. Tony Blair says 'flabby liberalism' is helping terrorists because elite feel too 'guilty' to take on the extremists
    •Former Labour PM said many in politics are ‘unwilling to take people on’
    •He said many feared that they will be seen as intolerant of other cultures
    •Speaking ahead of the terror atrocities in Brussels: ‘We have to fight back'

    By Eleanor Harding for the Daily Mail
    22 March 2016

    Tony Blair has warned that ‘flabby liberalism’ is helping terrorists because Britain’s elite feel too ‘guilty’ to tackle the spread of extremism.

    The former Labour prime minister said many in politics are now ‘unwilling to take people on’, fearing that they will be seen as intolerant of other cultures.

    Speaking ahead of today’s terror atrocities in Brussels, he branded such an approach ‘ridiculous’ and said it had left our country’s liberal values vulnerable to abuse.

    Mr Blair urged the establishment to ‘defeat violence’ by ‘attacking extremist thinking’ in schools and wider society. And he said there needs to be a tougher centre ground approach to migration and the refugee crisis, which for many politicians is a still a toxic issue. ...

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3504303/Tony-Blair-says-flabby-liberalism-helping-terrorists-elite-feel-guilty-extremists.html

    AntwortenLöschen
  6. Psychiatrisierung politischer Kontroverse - vergleiche Lyle Rossiter (Post)

    Aus
    Huffington Post
    24.1.2016

    Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz: "Angela Merkel handelt vollkommen irrational"
    von Benjamin Reuter & Sabrina Hoffmann

    Der Druck auf Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt mit jedem Tag zu. Eine Mehrheit der Bürger glaubt nicht mehr an ihren Kurs in der Flüchtlingskrise. Immer mehr Mitglieder ihrer eigenen Partei begehren gegen sie auf. In Europa ist sie zunehmend isoliert.

    Die Frage stellt sich: Warum hält die Kanzlerin scheinbar unbeirrt an ihrem Kurs fest?

    Der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz hat dafür eine ungewöhnliche Erklärung: Merkel leide, wie viele Mächtige, an Selbstüberschätzung, die sie mittlerweile immun für Kritik mache.

    Maaz verfolgt die politische Karriere von Angela Merkel seit Jahren. Deutschlandweit bekannt wurde der Bestseller-Autor 1990 durch sein Psychogramm der Ostdeutschen.

    Maaz kommt zu einem beunruhigenden Schluss in Hinsicht auf Merkel. Ihre Politik nennt er "vollkommen irrational". Viele sähen in ihr die mächtigste Frau der Welt; in dieser Position akzeptiere sie keine Kritik an ihrem Kurs mehr. Ihre rigide Haltung zeige sich sowohl in ihren Reden als auch in ihrer Körperhaltung.

    Der Psychoanalytiker sieht Merkel damit zu einer "Gefahr" für Deutschland werden. ...

    http://www.huffingtonpost.de/2016/01/24/psychoanalytiker-hans-joachim-maaz-angela-merkel-_n_9064278.html?obref=outbrain-www-hpo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Google-Suche nach Webseiten, die sowohl Rossiter als auch Maaz nennen, fuehrt auf die Webseite "Islamnixgut", die sich immer noch auf "Fjordman" beruft (Inspirierer des Norwegen-Attentaeters Breivik):

      https://nixgut.wordpress.com/tag/muslime/page/6
      Der amerikanischer Psychiater Dr. Lyle Rossiter: “Gutmenschen sind klinisch ...... Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz: "Angela Merkel handelt vollkommen ...

      https://www.google.com/search?sclient=psy-ab&biw=1366&bih=615&q=hans+joachim+maaz+%22lyle+rossiter%22&oq=hans+joachim+maaz+%22lyle+rossiter%22&gs_l=serp.3...891098.903362.0.904236.23.22.1.0.0.0.457.6162.0j2j13j5j2.22.0....0...1c.1.64.psy-ab..5.9.1886...0j0i22i30j33i21.WMMODv7E3XM&pbx=1&dpr=1&cad=cbv&bvch=u&sei=ER6TV_zYJsTjU4ndmtAI#q=%22hans-joachim+maaz%22+%22lyle+rossiter%22

      Löschen
    2. Mit der gleichen Google-Suche:

      ohne Zensur: Warum?
      Dr. Lyle Rossiter .... TV: Hans-Joachim Maaz
      http://9k.9941.yi.org/__efa_24_0_unyocsbfgra.oybtfcbg.pbz/p/warum.html

      "Europas Suizid"
      "Jedem das seine!!!"
      "Wären doch die Reichen nur die Reichen! Aber oft genug sind sie auch die Gebildeten und Kultivierten und nicht selten die Wohltäter und Wegbahner – Ernst Nolte"
      "Importierte Facharbeiter, Linke sowie Muslime und Islam-Knechte aber auch GUT-Menschen sollten sich hier nicht aufhalten. Zu viele Wahrheiten über euch werden hier veröffentlicht!"

      Löschen
    3. Mit der gleichen Google-Suche:

      https://plus.google.com/.../related?...
      Dr. Lyle Rossiter, US-Psychiater ..... Hans-Joachim Maaz, bekannter Psychiater und Psychoanalytiker sieht in Merkels Wesen eine Bedrohung für das Land.
      https://plus.google.com/s/Geisteskrankheit/posts

      Zitate von dieser Webseite:

      Cui Bono
      26 Nov 2015
      Der Untergang des Westens an der Geisteskrankheit „Gutmenschlichkeit“ ...
      michael-mannheimer.net

      Lass Stecken
      12 Mar 2016
      Ich diagnostiziere bei Merkel das Thatcher-Roosevelt-Bush-Syndrom, eine unheilbare Geisteskrankheit, bei ihr sind der Dunning-Kruger Effekt mit gefährlicher Hybris gepaart. ...

      GEVIS HGV
      14 Jul 2016
      Links-Sein ist eine Geisteskrankheit |
      politisches.blog-net.ch

      Ben Hur
      17 Feb 2016
      Darin bezeichnete die 51-Jährige Deutschland als "Freiluft-Psychiatrie mit der Geisteskrankheit 'politische Korrektheit'". "Wir von Pegida sind die einzigen, die sich nicht um politische Korrektheit scheren", sagte Festerling weiter. "Wir haben keine Skrupel und keine Angst. In Zeiten wie diesen: Scheiß auf Anstand!" Der Kampf gegen die Islamisierung sei "die letzte Schlacht", so die zweifache Mutter.

      Löschen
  7. Von der Webseite
    CHRISTIAN WOLFF
    Beratung für Kirche, Politik und Kultur

    Therapeutische Irrwege – zum Vortrag von Hans-Joachim Maaz bei der Landeszentrale für politische Bildung in Dresden
    Gepostet am 28. Februar 2015 von Christian Wolff

    Dresden kann stolz auf seine Bürger sein, die nach 89 erstmals wieder über außerparlamentarischen Protest etwas in Bewegung bringen.

    Mit dieser Feststellung beginnt ein Vortrag, den der Hallenser Psychotherapeut Hans-Joachim Maaz am 05. Februar 2015 in der Landeszentrale für politische Bildung in Dresden gehalten hat. ...

    Mit den Bürgern, auf die Dresden stolz sein soll, ist die Pegida-Bewegung gemeint – also diejenigen, die seit Wochen jeden Montag „Lügenpresse“ skandieren, wenn sich ihnen ein Journalist nähert, und mit dem Anspruch „Wir sind das Volk“ allen signalisieren, die ihr Leben stören könnten: Ihr gehört nicht zum Volk. Diese Leute also werden durch Maaz geadelt als diejenigen, die „erstmals“ nach 89 „etwas in Bewegung“ setzen. Wer sich nun fragt, was sich hinter dem „etwas“ verbirgt, muss nicht lange auf eine Antwort warten. Denn Maaz erklärt das Positionspapier von Pegida zu einer „guten Grundlage“, „die genannten Kritikpunkte zu diskutieren, um daraus zu guten politischen Entscheidungen zu kommen“. ...

    So macht der Vortrag auf erschreckende Weise offenbar, welche politische Stoßrichtung offensichtlich die sächsische Landeszentralstelle für politische Bildung in ihrem „Dialogbemühen“ verfolgt. Es geht ihr in erster Linie um die politische Legitimation der sog. Pegida/Legida-Bewegung – insbesondere ihrer politischen Strickmuster. ...

    Nachtrag 1: Am vergangenen Donnerstag, 26.02.15, fand in Leipzig ein Podiumsgespräch statt über das Thema „Lügenpresse – Zum Umgang von Medien und Öffentlichkeit mit den neuen Wutbürgern“. Daran sollte auch der Leiter der Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter, teilnehmen. Kurz vor der Veranstaltung erhielt der Veranstalter, die Friedrich-Ebert-Stiftung, per Zufall die Mitteilung, dass Frank Richter nicht kommen werde. Er selbst hatte es nicht für nötig befunden, sich persönlich zu melden. Sieht so der Dialog aus, wenn zu erwarten ist, dass es auch kontrovers zugehen kann?

    Nachtrag 2: Soeben werde ich darauf aufmerksam gemacht, dass Hans-Joachim Maaz der mehr als rechten Wochenzeitung „Junge Freiheit“ ein Interview gegeben hat, das in Nr. 9/15 veröffentlicht wurde. Darin fällt der erstaunliche Satz: „Weshalb jetzt „welto ffen“, „bunt“, „Toleranz“ gegen Pegida plakatiert wird, ist verwunderlich, da diese Werte von den Pegida-Demonstranten gar nicht in Frage gestellt werden.“ Spätestens hier wird klar, dass Maaz kein Versteher oder Erklärer, sondern offensichtlich ein politischer Anwalt von Pegida ist, der das, was Pegida tatsächlich macht, psychologisierend einfach umwertet und umdreht. Kein Wunder also, dass sich Maaz im selben Interview zu folgendem Vergleich hinreißen lässt: „Aber der springende Punkt ist, daß unsere Politiker, etwa die Kanzlerin, Heiko Maas oder Cem Özdemir, zunächst in der Tat reagiert haben wie damals die SED: Nur Abwehr und Ressentiment, nur Beleidigungen – für mich war das erschreckend.“ Spätestens hier entlarvt sich der Therapeut als politischer Interessensvertreter.

    http://wolff-christian.de/therapeutische-irrwege-zum-vortrag-von-hans-joachim-maaz-bei-der-landeszentrale-fuer-politische-bildung-in-dresden/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von der Webseite
      Hans-Joachim Maaz
      Stiftung Beziehungskultur

      Zweck der Stiftung ist die Förderung von individueller und gesamtgesellschaftlicher psychosozialer Gesundheit durch Prävention und Psychotherapie auf der Grundlage der von Hans-Joachim Maaz definierten Beziehungskultur.

      Erststifter
      Choriner Institut für Tiefenpsychologie und psychosoziale Prävention e.V. (CIT)
      Heideweg 3, 06120 Halle (Saale)

      Gespräch Dr. Hans-Joachim Maaz – JUNGE FREIHEIT

      http://www.hans-joachim-maaz-stiftung.org/s-03-jf-09-15-im-gespraech/

      Löschen
    2. Dank an Ernst Nolte in "Junge Freiheit" ... und wieder die Medikalisierung des Politischen

      Ernst Nolte zum Dank
      von Thorsten Hinz
      11. Januar 2015

      An diesem Sonntag, den 11. Januar, wird der Historiker, Geschichtsdenker und Philosoph Ernst Nolte 92 Jahre alt. Ich will ihn nicht extra würdigen, das habe ich bereits bei anderer Gelegenheit versucht, sondern ihm meine Dankbarkeit bekunden. Unter den politischen und historischen Denkern deutscher Sprache im 20. Jahrhundert ist er für mich einer der prägendsten.

      Er steht in einer Reihe mit Karl Jaspers („Die geistige Situation der Zeit“), Georg Lukács („Seele und Formen“, „Geschichte und Klassenbewußtsein“), Hannah Arendt („Ursprünge und Elemente der totalen Herrschaft“, „Macht und Gewalt“), Carl Schmitt (fast alles), Arnold Gehlen („Moral und Hypermoral“). Die meisten der Genannten haben ihre Wirksamkeit schon lange vor 1945 bzw. 1949 entfaltet. Nolte hingegen begann seine intellektuelle Laufbahn in der Bundesrepublik. Er ist einer der wenigen Denker, die aus ihr über sie hinausragen. Von seinen Werken beschäftigen mich ebenfalls: fast alle!

      Von Ausnahmen abgesehen, nehme ich die Werke, die von Historikern und Gesellschaftsanalytikern der Bundesrepublik vorgelegt werden, nur noch als Symptome wahr, als Symptome eines im Geiste kranken Landes. Bei Ernst Nolte dagegen erfahre ich etwas über die Beschaffenheit und Ursachen der Krankheit. ...

      Über Thorsten Hinz
      1962 in Mecklenburg geboren, studierte Germanistik in Leipzig. Er war 1995/96 Politik- und 1997/98 Kulturredakteur der JF und arbeitet seither als freier Autor in Berlin. 2004 wurde er mit dem Gerhard-Löwenthal-Preis für Journalisten ausgezeichnet.

      https://jungefreiheit.de/kolumne/2015/ernst-nolte-zum-dank/

      Löschen